Marcel Bräutigam

Marcel Bräutigam war im vergangen Jahr der beste deutsche Starter

Mit Marcel Bräutigam (GutsMuths-Rennsteiglaufverein) kommt der beste Deutsche des Jahres 2014 zurück nach Kassel. Wir sprachen mit dem 27-jährigen Polizeivollzugsbeamten der Thüringer Polizei.

Was ist dieses Jahr Ihr Ziel?

Bräutigam: Mir geht es vorrangig um die Zeit. Das heißt, ich möchte meine momentane Bestzeit von 2:17:53 Stunden unterbieten.

Ist es nicht schwierig, mit Zeiten von 2:17 immer noch deutlich hinter den afrikanischen Läufern zu bleiben?

Bräutigam: 2014 bin ich drei Minuten hinter dem Sieger Kiprotich Kirui aus Kenia gewesen, womit ich zufrieden war.

War die Strecke in Kassel schwierig für Sie?

Bräutigam: Die Strecke in Kassel ist sehr anspruchsvoll, vor allem auf der zweiten Streckenhälfte. Zum Vergleich sind die Strecken in Berlin, Hannover oder Frankfurt deutlich schneller. 60 bis 90 Sekunden würde ich als realistisch angeben, welche die Strecke in Kassel an Zeit kostet.

Wie war die Stimmung an der Strecke?

Bräutigam: In den jeweiligen Stadtteilen und speziell bei den Staffelwechseln war eine gute Stimmung. Ich hoffe auch in diesem Jahr wieder auf die Unterstützung der Zuschauer an der Strecke.

Werden Sie wieder einen Tempomacher haben?

Bräutigam: Patrick Kiplagat aus Kenia wird mein persönlicher Tempomacher sein, und ich hoffe, dass er gleichmäßig läuft und bis Kilometer 35 durchhält.

Welche Taktik ist angesagt?

Bräutigam: Ich werde meine Durchgangszeiten im Auge behalten und mich nicht von den anderen Läufern beeinflussen lassen. (sol) Foto: privat/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.