Nach Skiunfall: Trauer um Niestetaler Fußballer Kalb

Janik Kalb

Niestetal. Die TSG Sandershausen trauert um einen ihrer besten Fußballer: Kapitän Janik Kalb.

Der Niestetaler hatte sich am 8. Januar bei einem Skiunfall in den Kitzbüheler Alpen so schwer am Kopf verletzt, dass er am 29. Januar in einer Innsbrucker Klinik an den Folgen seines Sturzes starb.

Mit im Urlaub waren auch die Sandershäuser Spieler Sascha Hebold und David Altschmied, die drei Tage vor dem Unglück noch den 24. Geburtstag von Janik Kalb gemeinsam gefeiert hatten.

„Wir können das alles noch nicht begreifen. Unsere Gedanken sind bei Janiks Freundin und seiner Familie“, sagte der Abteilungsleiter der TSG Sandershausen, Gerhard Rühlmann, der engen Kontakt zu den Angehörigen pflegt. Laut Rühlmann sei Janik Kalb auf einer ausgewiesenen Piste mit Helm gefahren, habe dann aber bei nicht optimalen Sichtbedingungen eine Kuppe übersehen. „Nach dem Unfall hat Sascha Hebolds Freundin Erste Hilfe geleistet, und der Rettungshubschrauber war schnell vor Ort“, erklärte Rühlmann. Die Verletzungen seien aber zu schwer gewesen.

Noch an Janik Kalbs Geburtstag hatte sich der Abteilungsleiter bei den Spielern gemeldet. „Ich habe ihm gratuliert und gesagt, dass sie alle gesund wiederkommen sollen“, erinnert sich Rühlmann. Doch was bleibt, ist tiefe Trauer. „Wir behalten ihn als wichtigsten Spieler und einen ganz besonderen Menschen in Erinnerung. Er wird uns unglaublich fehlen“, sagte Charly Lotzgeselle, Trainer des Gruppenligisten.

Janik Kalb spielte für den KSV Hessen und Lossetal, ehe er 2012 seine sportliche und private Heimat in Sandershausen fand. Wann die Trauerfeier stattfindet, ist noch nicht bekannt. (tor)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.