SVH hat nach 9:5 weiter Platz drei im Visier

Julian Koch

Kassel. Nach drei sieglosen Spielen gelang Tischtennis-Oberligist SVH Kassel ein 9:5 bei Blau-Weiß Münster. Dabei reisten die Harleshäuser nur mit fünf Spielern an, da Niklas Hilgenberg krankheitsbedingt nicht mitwirken konnte. Immerhin standen Noah Weber und auch Sascha Röhr wieder zur Verfügung.

Münster konnte ebenfalls nicht auf die Stammformation zurück greifen, sodass die SVH am Ende relativ leichtes Spiel hatte, obwohl drei Spiele kampflos an die Südhessen gingen. Nach zwei gewonnenen Doppeln durch Noah Weber/Sascha Röhr sowie Jan Urbanek/David Gallina wurden die Kasseler einzig im vorderen Paarkreuz vor schwere Aufgaben gestellt.

Urbanek gelang ein Erfolg (3:1 gegen Beck), während Noah Weber leer ausging. Gallina, Röhr und Julian Koch hielten sich an den Positionen des mittleren und hinteren Paarkreuzes schadlos und konnten jeweils zwei Einzel für sich entscheiden. In zwei Spielen soll nun Platz drei gesichert werden. (kj) Foto:  Fischer/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.