Das fällt nach dem Start auf: In vielen Fußball-Ligen stehen Aufsteiger ganz oben

Neulinge starten durch

Karlo Seck

Kassel. Die Fußballsaison ist bereits ein paar Spieltage alt, und wenn man sich die Ergebnisse und Tabellen von der Hessenliga bis in die Kreisligen anschaut, fällt eines auf: die Neulinge starteten richtig gut durch. In vielen Klassen sind es nämlich die Aufsteiger, die derzeit ganz oben stehen. Ein Überblick:

HESSENLIGA

Vier Spiele, vier Siege, 17:5 Tore – das, was Rot-Weiss Frankfurt bietet, ist überragend. Der Aufsteiger steht vor Wiesbaden und Stadtallendorf an der Spitze und ließ beim 6:3 gegen den KSV Baunatal auch das erste nordhessische Team alt aussehen. Gut in Form bei Rot-Weiss ist der frühere Baunataler Varol Akgöz, der als Zweiter der Hessenliga-Torjäger bereits sechsmal traf. Nur Wiesbadens Younes Bahssou ist besser.

VERBANDSLIGA

Zugegeben, sie sind zwar kein Aufsteiger, aber als Absteiger eben auch ein Neuling in der Liga. Und sie stehen nach drei Spielen und drei Siegen ganz oben. Die Rede ist vom 1. FC Schwalmstadt, der zudem mit 10:0 Toren noch immer eine makellose Bilanz aufweist. Vor allem beim 4:0 im Spitzenspiel gegen Sand überzeugte das Team der Interimstrainer Karlo Seck und Kujtim Iberhysaj.

GRUPPENLIGA

In der Gruppe 1 steht Eintracht Baunatal nach vier Spielen und vier Siegen gemeinsam mit Körle an der Tabellenspitze. Zumindest sind die Großenritter ein bisschen Neuling, weil sie vergangene Saison noch in der Gruppe 2 spielten. Dort ist derzeit Lothar Alexi mit dem CSC 03 das Maß aller Dinge. Der Aufsteiger rangiert mit der maximalen Ausbeute von neun Zählern an der Tabellenspitze, hat aber den punktgleichen FC Bosporus im Nacken.

KREISOBERLIGA

Ausnahmsweise steht hier mal kein Aufsteiger auf Platz eins. Dafür aber ein Team, dass zum engsten Favoritenkreis zählt, was den Titel angeht. Der SV Kaufungen steht mit Rothwestens Reserve ganz oben, hat aber die bessere Torausbeute. Mit 15:0 Treffern sind die Lossetaler neben Schwalmstadt und Bosporus die Mannschaft, die noch keinen Gegentreffer kassiert hat.

KREISLIGA

Auch hier tun sich die Aufsteiger an der Spitze hervor: In der Kreisliga A, Gruppe 2, hat der Kasseler SV in drei Spielen drei Siege eingefahren, in der Kreisliga B, Gruppe 1, ist der SBV Kassel mit sechs Zählern und 12:1 Toren vor dem punktgleichen Neuling TuSpo Waldau II gestartet. Die Reserve der SVH Kassel steht in der Gruppe 2 ganz oben.

Von Torsten Kohlhaase

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.