Die Bilanz der Neulinge beim Saisonstart der Verbands-, Gruppen- und Kreisoberliga

Wo es passte und wo nicht

Keine Chance: Die Spieler von Verbandsliga-Aufsteiger SG Schauenburg mussten es wie hier Jan-Philip Schmidt (rechts) meist mit einer gegnerischen Übermacht aufnehmen. In dieser Szene klärt Sands Torwart Mathias Opfermann. Foto: zih/nh

Kasel. Verbandsliga, Gruppenliga, Kreisoberliga – drei Fußball-Spielklassen starteten in die Saison. Aufsteiger versuchten sich auf höherer Ebene zu beweisen, Neuzugänge wollten unterstreichen, dass sie zu Recht geholt wurden. Einigen gelang dies, andere scheiterten. Ein Überblick.

Neu in der Verbandsliga

• Sie überzeugten: Einen gelungenen Einstand erlebten die neuen Trainer des TSV Rothwesten und des KSV Hessen Kassel II. Obwohl sie nicht so ganz neu sind, denn sowohl Gerhard Siewert als auch Thorsten Hirdes wirkten bereits früher einmal an gleicher Stelle. Siewert fuhr mit dem TSV gegen den SVA Bad Hersfeld die ersten Punkte ein, Hirdes mit den Junglöwen bei Aufsteiger Neuhof.

• Sie blieben noch erfolglos: Jurek Förster, Trainer von Aufsteiger SG Schauenburg, muss auf den ersten Erfolg warten. Nachbar SSV Sand erteilte seiner Elf beim 0:6 eine Lehrstunde. Beim personell geschwächten KSV Baunatal II wirkte Tobias Nebe mit. Aber auch der Trainer der ersten Mannschaft konnte die unglückliche 1:2-Niederlage gegen Steinbach nicht verhindern. Neu in der Gruppenliga

• Sie überzeugten: Aufsteiger CSC 03 mit Trainer Lothar Alexi setzte beim 5:0 über Türkgücü das erste Ausrufezeichen. Mit zwei Treffern rechtfertigte Neuzugang Igor Radisavljevic seine Nominierung.

• Sie blieben noch erfolglos: Unzufrieden dürfte Trainer Friedhelm Janusch sein. Im ersten Ligaspiel mit der TSG Sandershausen erlitt seine Elf als Mitfavorit im Titelkampf durch die Heimniederlage gegen Calden/Meimbressen bereits einen kleinen Dämpfer. Neu in der Kreisoberliga

• Sie überzeugten: Drei neue Trainer holten den ersten Dreier: Jörg Müller mit Kaufungen, Ibro Semoski mit der SVH und Günter Nedwig mit Rothwesten II. Bei Fortuna steuerten die Neuzugänge Marc Duske, Patrick Helm und Michael Schmidt je ein Tor zum 5:2-Erfolg über Dennhausen/Dörnhagen bei. Nach langer Verletzung bewies Hessenliga-Torjäger Rene Huneck alte Gefährlichkeit und trug einen Treffer zum 2:2 von Aufsteiger FSC Lohfelden II gegen Oberzwehren bei.

• Sie blieben noch erfolglos: Lehrgeld zahlte der zweite Aufsteiger Dennhausen/Dörnhagen mit der klaren Niederlage bei Fortuna. Foto: gdx/nh

Von Wolfgang Bauscher

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.