KREISOBERLIGA Rengershausen und Bosporus trennen sich 1:1

Umkämpftes Spitzenspiel ohne Sieger

Umkämpftes Top-Duell: Eron Maskuli vom FC Bosporus (links) behauptet den Ball gegen die Rengershäuser Enver Gül (am Boden) und Cihan Metz.
+
Umkämpftes Top-Duell: Eron Maskuli vom FC Bosporus (links) behauptet den Ball gegen die Rengershäuser Enver Gül (am Boden) und Cihan Metz.

Im Gipfeltreffen der Fußball-Kreisoberliga Kassel trennten sich Tabellenführer Tuspo Rengershausen und der Verfolger vom FC Bosporus Kassel mit 1:1. „Ich bin enttäuscht, wir haben die besseren Chancen gehabt“, zog Bosporus-Trainer Nima Latifiahvaz nach der Partie Bilanz, denn bereits in der hart umkämpften und spielerisch mauen ersten Hälfte kamen die Gäste durch Nahom Ghebrekidus zu ihrer größten Gelegenheit, die Tuspo-Torhüter Lenz jedoch vereiteln konnte (27.).

Ansonsten waren die ersten 45 Minuten eher von vielen kleinen Fouls, Zweikämpfen, Ungenauigkeiten und Rudelbildungen geprägt.

Nach Wiederanpfiff gelangte der agile Ghebrekidus nach gutem Solo (46.) und starker Flanke (54.) zu zwei weiteren Chancen, zudem senkte sich eine hohe Hereingabe von Bosporus-Verteidiger Maskuli gefährlich auf die Latte (59.). Die Tuspo Rengershausen konnte indes kaum Gefahr vor dem gegnerischen Tor kreieren, allenfalls durch Versuche aus der Distanz (56.): „Wir kamen heute einfach nicht ins Spiel“, so Spielertrainer Boris Bajic.

Dann sorgte eine Schiedsrichterentscheidung für eine Wendung im Spielverlauf: Ein Tritt von Verteidiger Hermon Brhane resultierte im Strafstoß für die Rengershäuser, den Marcos Brandao Bello sicher zum 1:0 verwandelte (67.). In der Folge wurde das Spiel zerfahrener und hektischer, ohne dass Bosporus jedoch zu vielversprechenden Chancen kam. Schließlich nutzte Stürmer Enes Karakuz eine unübersichtliche Situation im Strafraum und beförderte den Ball per Drehschuss zum 1:1-Ausgleich ins Tor (81.). Die hitzige Schlussphase brachte anschließend nichts mehr ein.

Die Tuspo Rengershausen behält somit die Tabellenführung und tritt am Sonntag gegen den TSV Heiligenrode an. Der FC Bosporus bleibt weiterhin zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter. Trainer Latifiahvaz gibt sich optimistisch: „Ich bin guter Dinge, wir sind heimstark und ich glaube, dass Rengershausen irgendwann patzen wird“. Als nächstes empfängt sein Team den AFC Kassel.

Rengershausen: Lenz - Keilmann, Buerger, Guel, Metz - Schmidt, Zahirovic, Janowiecz, Zmiro, - Bajic, Brandao Bello (71. Adarghal)

Bosporus: Fison - Maskuli (90. Schagirow), Brhane, Osmanoglu, Azizi - Ghebrekidus, Gökceoglu, Jamal, Nasseri (8. Özgen), Kasal (76. Ejupi) - Karakuz

SR: Bittner – Z: 100 Tore: 1:0 Brandao Bello (67.), 1:1 Karakuz (81.)

Von Yunus Bösel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.