CSC-03-Ehrenspielführer Werner Mahler stand im deutschen A-Jugendfinale 1954

Ass der Rothosen wird 80

Werner Mahler

KASSEL. Er gehörte zu den Top-Stars des CSC 03: Werner Mahler, Ehrenspielführer des Kasseler Traditionsvereins, feiert heute seinen 80. Geburtstag. Bis ins hohe Fußballalter von 60 Jahren kickte er - zuletzt als Torwart - in der Altherrenmannschaft der Rothosen. Die Heimspiele der ersten Mannschaft verfolgt er heute noch fast regelmäßig.

Werner Mahler, in Niederkaufungen geboren, wechselte 1950 von den Bettenhäuser Handballern an die Nürnberger Straße und bestritt von 1954 bis 1968 etwa 450 Partien für den langjährigen Hessenligisten. „Es wären sicherlich noch mehr geworden, wenn mich nicht 1960 eine Knieoperation zwischenzeitlich zurückgeworfen hätte“, erinnert er sich.

Seinen national größten Erfolg errang Mahler 1954: Mit der A-Jugend der Rothosen stand er im Finale der süddeutschen Meisterschaft, verlor aber in Heidelberg gegen den FC Bayern München, für den unter anderem der späteren KSVer „Wietsche“ Hahn und Landerer aufliefen) knapp mit 3:4.

Von 1963 bis 1965 ging Mahler zusammen mit Mittelstürmer Günter Siebert (heute 84 und ebenfalls ein alter 03er) auf Punktejagd. Mit jenem Siebert, der 1958 im Schalker Trikot deutscher Meister (3:0 gegen den HSV) geworden war.

Fit hält sich Werner Mahler vor allem mit Fahrradfahren. „Zwei-, dreimal in der Woche geht‘s ab in die Söhre, wo ich dann jeweils 15 Kilometer zurücklege“, berichtet der Jubilar. Der zweifache Großvater, seit 51 Jahren mit seiner Hannelore verheiratet, feiert heute im engsten Familienkreis in seinem Kasseler Eigenheim. Foto:  nh

Von Günter Grabs

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.