Italia Kassel und Bosna I Hercegovina haben bislang alle Saisonspiele gewonnen

Sie sind die Helden der B-Klasse

Selmir Certimovic

Kassel. Im Mittelpunkt des Interesses stehen sie normalerweise nicht. Am Sonntag ist dies anders. Wenn sich die ASG Italia Kassel und Bosna I Hercegovina Kassel ab 15 Uhr auf den Waldauer Wiesen gegenüberstehen, bestreiten sie das Topspiel der Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3.

Die Gastgeber gewannen alle fünf bisherigen Partien, ihre Kontrahenten siegten viermal bei vier Auftritten. Beide nennen den Aufstieg in die Kreisliga A als Saisonziel. Wir stellen die Klubs vor.

ASG Italia

1972 gegründet, war Italia der erste ausländische Fußballklub Kassels. Obwohl damals fast nur Italiener mitwirkten, war der Verein stets offen für andere Ethnien. Heute spielen laut dem Vorsitzenden Giuseppe LoVoi „rund 15 Nationalitäten“ für die ASG. Wo die Italiener bleiben? „ Die junge Generation spricht kaum noch italienisch, ist integriert und spielt für deutsche Vereine.“

In den 80er Jahren spielte Italia in der Bezirksliga, der heutigen Kreisoberliga. Als Höhepunkt bezeichnet LoVoi das Kreispokalspiel gegen den KSV Hessen 2012. „Bis zur Pause lagen wir nur knapp hinten. Dann ging uns die Kraft aus“, blickt er zurück. An die genaue Zahl der Gegentore kann er sich nicht mehr erinnern. „Es dürften 13 oder 14 gewesen sein.“

Bosna I Hercegovina

Höhepunkt der Vereinsgeschichte: 2012 traf Italia Kassel im Kreispokal auf den KSV Hessen. Vorn im Bild die Kapitäne Abdelmalik Özdemir (links) und Viktor Riske von den Löwen. Archivfoto: Fischer

Die meisten Kicker vom Balkan spielten bis Ende der 80er Jahre hierzulande für jugoslawische Vereine. Nach dem Zerfall des Vielvölkerstaates gründeten sie je nach Herkunft eigene Vereine. So entstand 1992 auch Bosna I Hercegovina Kassel. Vor wenigen Jahren musste der Klub eine einjährige Zwangspause einlegen. Der Grund: Bei der Umstellung auf die elektronische Datenübermittlung hatte der damit nicht vertraute neue Sekretär des Klubs die Frist verpasst. Danach glückten zwei Aufstiege in Folge bis in die A-Klasse, die aber nicht gehalten wurde. Unter Trainer Selmir Cerimovic soll die Rückkehr gelingen.

Das Kuriosum

Während bei Bosna I Hercegovina rund 90 Prozent der Spieler ihre Wurzeln in dem südosteuropäischen Staat haben, findet man bei Italia nur einen Italiener. Allerdings ist Arturo Dell’Aquila seit zwei Jahren verletzt. Trainer ist der aus Afghanistan stammende Tamen Seiffi. Foto: privat/nh

Von Wolfgang Bauscher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.