Der ehemalige Harleshäuser Feldhandballer Herbert Balzk feiert heute in Kaufungen seinen 90. Geburtstag

Er sorgte für Furore mit der Sutter-Elf

In der Abwehr: Herbert Balzk (links) mit der Rückennummer 3. Fotos:  Koch, privat

Kassel. Sein Haus in Kaufungen wird heute für einige Stunden zum Familien-Stelldichein. Wenn Herbert Balzk am letzten Augusttag seinen 90. Geburtstag feiert, ist das Eigenheim ein Vier-Generationen-Treff.

Von Urgroßvater Herbert bis zum Nesthäkchen, der fünfjährigen Urenkelin Nora, kommt ein großer Teil der Verwandtschaft, um dem Patriarchen zu gratulieren.

Dieser Patriarch ist ein Urgestein der Harleshäuser Handballer. Er gehört zu den wenigen noch lebenden Spielern der berühmten Sutter-Elf, die in den Fünfzigerjahren auch national für Furore im Feldhandball sorgte. Sieben Jahre lang – von 1949 bis 1956 – bildete er zusammen mit Torhüter Stora und Bürger ein starkes Schlussdreieck, ehe er zu den Sportfreunden 09 wechselte. Zweimal erreichten Balzk und seine Kollegen das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft. Beide Male unterlagen sie denkbar knapp: 1955 im Kasseler Auestadion vor 20 000 Zuschauern gegen Polizei Hamburg (unter anderen mit „Atom-Otto“ Mayrchzak und dem späteren Bundestrainer Werner Vick) 12:13 und ein Jahr später an gleicher Stelle gegen FA Göppingen (mit „Kempa-Trick“ Bernhard Kempa) ebenfalls 12:13.

Herbert Balzk

Heute benutzt Herbert Balzk einen Rollator zur Fortbewegung, und auch sein Gehör hat beträchtlich nachgelassen. „Trotzdem debattiert er stundenlang mit der Pflegerin“, berichtet sein Enkel Frank, der die Handball-Gene seines Opas erbte und ebenso wie Vater Joachim (2000 gestorben) viele Jahre dem kleinen Ball nachjagte. Im vergangenen Mai feierte der in Bad Muskau (bei Cottbus) geborene Balzk mit seiner Else Diamantene Hochzeit. Zwei Tage später starb seine Frau. „Das war ein Schlag ins Kontor meines Großvaters, der noch mit Mitte achtzig im Winter regelmäßig am Meißner auf Langlaufskiern unterwegs war, nun aber kaum noch vor die Tür geht“, erzählt der 50-jährige Enkel.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.