Hessenliga: Lohfelden unterliegt nach Treffer von Schaub in Flieden 0:1

Spätes Tor schockt FSC

Spektakulär: Lohfeldens Enis Salkovic (rechts) fliegt an Fliedens Christian Bohl heran. FSC-Spieler Nasuf Zukorlic beobachtet die Szene im Hintergrund. Foto: Görlich

Flieden. Wenig Fußball, aber viel Kampf: Der FSC Lohfelden musste in der Fußball-Hessenliga bei Buchonia Flieden kurz vor Schluss das entscheidende Gegentor hinnehmen. Nach dem Treffer von Fabian Schaub in der 85. Minute gewannen die Gastgber 1:0 (0:0).

„Wir hätten unsere Möglichkeiten besser nutzen müssen. Wir haben fahrlässig verloren“, haderte Lohfeldens Trainer Otmar Velte. Letztendlich war es wieder einmal Fliedens Torjäger Schaub, der den Unterschied machte. Er belohnte die Angriffsbemühungen der Gastgeber in der zweiten Halbzeit mit seinem Treffer. Nach einem Freistoß von Moritz Lingenfelder kam Schaub frei zum Kopfball und traf unhaltbar in die lange Ecke (85.).

Nachdem sich beide Teams zu Beginn abgetastet hatten, nahm Lohfelden ab der 20. Minute das Geschehen in die Hand und drängte die Buchonen in den eigenen Strafraum zurück. Besonders auffällig war in dieser Phase Lohfeldens Kapitän Roy Keßebohm, der viel Druck über die linke Seite machte und mit seinen Flanken immer wieder für Gefahr sorgte. „In dieser Phase haben wir das Spiel aus der Hand gegeben, da wir zu weit von den Gegenspielern weg waren. Danach haben wir es besser gemacht“, erklärt Fliedens Coach Meik Voll. Kurz vor der Pause hatte Fabian Schaub die bis dahin beste Chance der Partie, als er nach einer Flanke von Christian Bohl mit seinem Kopfball am klasse reagierenden Keeper Tobias Orth scheiterte.

Nach der Pause verlief das Spiel zunächst weiter ausgeglichen. Nasuf Zukorlic hatte in der 49. Minute nach einem feinen Zuspiel von Enis Salkovic frei vor Lukas Hohmann die Chance, sein Team in Führung zu bringen. Der Fliedener Keeper wehrte den Ball jedoch ab. Als dann schon keiner mehr mit einem Tor rechnete, nutzte Schaub die Lohfelder Abstimmungsprobleme bei dem Freistoß durch Moritz Lingenfelder.

FSC-Coach Velte war sichtlich angefressen nach dem Spiel: „Ich habe mein Team extra vor den Fliedener Standards gewarnt. Dennoch haben wir den Gegentreffer so kassiert.“ In den letzten Minuten warf Lohfelden alles nach vorne und hatte durch Salkovic (86.) und Lukas Iksal (87.) noch Ausgleichchancen. Beide Male blieb allerdings Fliedens Schlussmann der Sieger.

Von Ralph Görlich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.