Wieder ein Spielabbruch

Ende nach 45 Minuten: Rothwestener Kreisoberliga-Spieler attackiert Schiedsrichter

Kassel. Schon wieder ein Spielabbruch in der Fußball-Kreisoberliga: Nachdem vor einer Woche die Partie zwischen Ahnatal und dem BC Sport kurz vor Schluss abgebrochen wurde, weil der ehrenamtliche Linienrichter der Gastgeber angegangen wurde, wurde auch gestern das Spiel zwischen Rothwesten II und Kaufungen vorzeitig von Schiedsrichter Michael Brand (Staufenberg) beendet.

Der Unparteiische war in der Halbzeitpause von einem Spieler der Fuldataler attackiert worden. Daraufhin pfiff der Schiedsrichter die zweite Halbzeit erst gar nicht mehr an.

Dabei sollte es zum Vorrundenabschluss noch mal ein schönes Fußballspiel werden zwischen der Verbandsliga-Reserve des TSV Rothwesten und dem bereits feststehenden Herbstmeister SV Kaufungen. Bis zur 44. Minute verlief alles in geordneten Bahnen, und es stand zu diesem Zeitpunkt leistungsgerecht 1:1. Nemanja Radisavljevic hatte die Gastgeber in der 6. Minute in Führung gebracht und machten damit klar, dass es für den Spitzenreiter kein leichter Gang werden würde. Die Kaufunger erhöhten in der Folgezeit den Druck, aber erst eine unglückliche Abwehraktion von Christoph George, von dessen Fuß der Ball unhaltbar für Torhüter Rene Bartsch zum 1:1-Ausgleich ins Netz sprang, sorgte für den Ausgleich (18.).

Aktualisiert um 19.44 Uhr

Die Begegnung verlief anschließend relativ ausgeglichen, dann kam die 44. Minute: Als ein Gästespieler allein auf das Tor zustürmte, holte ihn Steffen Graser von den Beinen und bekam dafür folgerichtig die Rote Karte. In der sich nun bildenden Spielertraube reklamierte TSV-Spieler Lars Nedwig etwas zu heftig und bekam dafür Gelb. Damit aber nicht genug: Er fühlte sich nun falsch behandelt, reklamierte weiter und bekam dafür Gelb-Rot. Nedwig musste vom Platz, Kaufungen führte den Freistoß erfolglos aus, und der Schiedsrichter pfiff zur Pause.

Dann wurde es hektisch. Schließlich wurden alle Anwesenden von folgender Aussage überrascht: „Der Schiedsrichter wurde auf dem Gang in die Kabine tätlich angegangen und hat das Spiel abgebrochen.“ Auf Nachfrage der HNA bestätigte Schiedsrichter Michael Brand den Vorgang: „Ja, ein Spieler des TSV Rothwesten hat mich auf dem Weg in die Kabine attackiert. Deshalb habe ich mich entschlossen, die Partie nicht mehr weiterzuführen.“ Großes Entsetzen herrschte dann auch bei den Verantwortlichen des TSV Rothwesten. „Das gab es hier noch nie, wir sind schockiert“, stellte der stellvertretende Abteilungsleiter Robert Drengenberg fest.

Lesen Sie auch:

- Spieler des BC Sport sorgt für Abbruch nach versuchter Kopfnuss

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.