Fußballer Horst Wendrodt holte mit der Schulmannschaft 1951 den ersten Titel

Mit BC Sport aufgestiegen

Erster Titel: Die Schule Waldau ist „Fußballmeister 1950/51“ der Kasseler Schulen mit (von links) Turnlehrer Koch, Dieter Volkart, N.N, Arno Fremder, N.N., N.N., Schröder, Puste Hetzler, Lothar Kleim, Heinz Krug, Gerhard Bürmann und Horst Wendrodt. Foto: HNA-Regiowiki

KASSEL. Zu seinem 70. Geburtstag stand im „Sportianer“, der früheren Vereinszeitschrift des BC Sport, das er der beste Rechtsaußen in der Vereinsgeschichte gewesen sei. Die Rede ist von Horst Wendrodt, der inzwischen die 80 überschritten hat. Wendrodt hatte bei Rot-Weiß Waldau mit dem Fußball angefangen. Karl Lotze, so erzählt er, habe ihn und andere Jungs auf der Straße Fußball spielen sehen und in den Verein geholt. „Das war 1949“, erinnert sich Wendrodt. „Da haben wir mit einem Ball aus Lumpen gespielt, der von Klebestreifen zusammengehalten wurde.“ Nach der Schülerzeit ging er zu den Sportfreunden 09 und dann 1953 zum BC Sport, um dort in der Jugend zu spielen.

„Hoschi“, wie er von denen genannt wird, die ihn gut kennen, spielte bei den Sportianern bis Mitte der 1960er-Jahre. 1960/61 musste Wendrodt wegen einer Entzündung nach einer Knöchelverletzung länger pausieren, kam aber wieder auf den Platz zurück. Eine Saison kickte er zwischendurch beim VfL Kassel, unter anderem mit Fiffi Gröll und Ted Schröder, und nochmal bei den Sportfreunden 09. Später ging er noch in der legendären Altherren-Mannschaft des BC Sport auf Torejagd.

Beim BC Sport gehörte Horst Wendrodt zu der Mannschaft, die 1957 den Aufstieg in die erste Amateurliga schaffte. Die Sportianer machten damals am 13. Mai mit einem 2:0-Sieg beim VfL Kassel den Titel der zweiten Amateurliga klar. Die Tore erzielten Manser Carl und Hoschi Wendrodt. Zum Einsatz unter Spielertrainer Willi „Toni“ Hellwig kamen Günther Pozimski, Lothar Malkus, Herbert Ditzel, Willi Brede, Manfred „Manser“ Carl, Hans Gebhardt, Erich „Bobby“ Kralemann, Heinz „Icke“ Hoffmann, Helmut Kleim, Wolfgang Klages, Hans Kistner und Horst Wendrodt. In der Qualifikation gelang dann der Aufstieg in die erste Amateurliga.

Wendrodt wirkte neben seiner aktiven Fußballzeit unter anderem als Bauausschuss-Obmann im Verein. Seine 2008 verstorbenen Frau Brigitte, eine waschechte Sportianerin aus der Dynastie der Familie Brüssler, war ebenfalls im Verein tätig, unter anderem als Schriftführerin.

Seinen ersten fußballerischen Erfolg feierte Horst Wendrodt übrigens bereits 1951, da wurde er mit der Schule Waldau Fußballmeister 1950/51 der Kasseler Schulen des Jahrgangs 1936/37.

Alte Bilder gesucht

Wer selbst alte Bilder aus der Region hat. kann sie Regiowiki zur Verfügung stellen. Entweder per E-Mail an fri@hna.de oder per Post an HNA-Online, Historische Sportfotos, Frankfurter Straße 168, 34121 Kassel. Foto: Fritschler

Von Peter Fritschler

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.