GRUPPENLIGA Kaufungen setzt sich gegen Vollmarshausen mit 6:4 durch

Nachbar-Teams im Torrausch

Umkämpft: Der Vollmarshäuser David Macioschek (links) wird hier vom Kaufunger Doppeltorschützen Gencer Alaca unter Druck gesetzt.
+
Umkämpft: Der Vollmarshäuser David Macioschek (links) wird hier vom Kaufunger Doppeltorschützen Gencer Alaca unter Druck gesetzt.

Ein turbulentes Derby in der Fußball-Gruppenliga gewann am Sonntag der SV Kaufungen mit 6:4 (2:2) gegen die FSK Vollmarshausen. Die Gäste waren stark ersatzgeschwächt in die Partie gegangen. „Uns fehlten heute elf potenzielle Stammspieler. Dafür haben wir es ganz gut gemacht“, sagte FSK-Coach Jens Alter nach dem Spiel.

Dabei konnte sein Team das erste Ausrufezeichen setzen. Tom Zappe wurde aus dem Mittelfeld auf die Reise geschickt und schloss mit einem Schlenzer ins Eck zum 1:0 ab (14.). Kaufungen drängte nun, und in der 27. Minute gelang der Ausgleich. Gencer Alaca kam nach einem völlig missglückten Pass des Vollmarshäusers Sean Hoyer an den Ball und versenkte ihn sicher (27.).

Was dann folgte, war kurios: Zuerst kam ein Zuschauer aufs Spielfeld gelaufen, um mit Alaca zu feiern, und dann dauerte es nach dem Anstoß nur etwa 40 Sekunden, da stand es schon wieder 2:1. Vollmarshausens Zappe hatte nach innen geflankt, wo Jan Ole Alter den Ball akrobatisch mit der Brust im Tor versenkte (28.). Noch vor der Halbzeit konnte Kaufungen allerdings wieder ausgleichen. Im zweiten Versuch kam Bastian Schäfer zum Torerfolg (36.). Zunächst war er nach einer Ecke per Kopfball am Keeper der Vollmarshäuser gescheitert, ehe er mit dem Fuß zum 2:2-Halbzeitstand versenkte.

Nach der Pause ging Kaufungen dann erstmals in Führung: Dominic Rehbein setzte sich im Strafraum stark durch und vollstreckte eiskalt (50.). Nun war die Dominanz der Heimmannschaft deutlich spürbar. Mit Toren von Alaca (58.) und dem eingewechselten Tobias Boll (67.) bauten die Hausherren ihre Führung auf 5:2 aus. Doch wer nun dachte, dass das Spiel entschieden sei, hatte diese Rechnung ohne die Gäste gemacht. Denn durch einen Doppelschlag kam Vollmarshausen wieder auf 5:4 heran. Die Torschützen waren Tim Henning (77.) und Tom Zappe (78.).

Man merkte, wie ein Ruck durch die Vollmarshäuser Mannschaft ging, doch auch die Kaufunger fingen sich wieder. Die spielentscheidende Szene ereignete sich dann im Vollmarshäuser Strafraum. Der eingewechselte Kevin Richter kam dort zu Fall, der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt, und Boll verwandelte gekonnt (82.). Mit 6:4 ging die Partie schließlich zu Ende, und die 150 Zuschauer waren voll auf ihre Kosten gekommen.

Kaufungen-Trainer Hannes Peschutter sagte dazu: „Wir haben endlich mal wieder gewonnen, das war wichtig. Dazu haben wir richtig guten Fußball gespielt, vor allem offensiv.“

Von Felix Hessenmöller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.