Handball-Drittligist erkämpft knappen Sieg gegen Aufsteiger Cloppenburg

Tabellenführer allein zu Haus

Baunatals Kevin Trogisch lieferte auch gegen Cloppenburg eine starke Vorstellung ab.
+
Insgesamt achtmal erfolgreich: Baunatals Kevin Trogisch lieferte gegen Cloppenburg eine starke Vorstellung ab.

Am Samstagabend erkämpften sich die Drittliga-Handballer des GSV Eintracht Baunatal einen 34:32 (16:16)-Sieg gegen den Aufsteiger TV Cloppenburg.

Vor coronabedingt leeren Rängen war es wieder einmal Felix Geßner, der das Ruder in der 19. Minute herumriss. Da gelang dem Baunataler Rückraumlinken nämlich das Tor zum 9:8 – die erste Führung der Gastgeber. Zuvor – und danach – machten die Niedersachsen um ihren überragenden Kapitän und Kreisläufer Ole Harms (11 Tore) deutlich, dass sie nicht gewillt waren, als demütiger Punktespender für den Favoriten herzuhalten.

„Das war ein schwieriges Spiel. Der Geger war mit einem großer Kader da und war gut eingespielt. Zum Glück sind ruhig geblieben“, sagte nach dem Spiel Rechtsaußen Sven Vogel.

Und dabei war es dieses Mal für die Gastgeber in der Baunataler Rundsporthalle nicht gerade leicht, ruhig zu bleiben.

Woran das lag? An Kleinigkeiten, die sich irgendwie summierten. Im Mittelblock fehlte der verletzte Fynn Reinhardt, während sich sein Bruder Lasse erst noch in die neue Rolle neben Phil Räbiger und Philipp Hempel hineinfinden musste. „In der Abwehr waren wir immer wieder etwas zu nachlässig. Und im Angriff vielfach nicht zwingend genug. Dabei hätten wir eigentlich vor Selbstvertrauen trotzen müssen“, zog Eintracht-Trainer Dennis Weinrich nach dem Spiel Bilanz.

Das hatte von der Bank aus auch ein alter Baunataler Bekannter miterlebt: Florian Ochmann. Der frühere Cheftrainer und langjährige Kapitän vertrat den aus privaten Gründen verhinderten Mirko Jaissle. „Ist aber nur für kurze Zeit“, sagte der 38-Jährige, während er sich zusammen mit der Mannschaft über den fünften Sieg in Folge freute, bevor die 3. Liga ab Montag in eine zweiwöchige coronabedingte Auszeit geht (siehe auch Artikel unten).

Zu sehen bekam Ochmann eine Partie, die es von der ersten Minute an in sich hatte. Dabei agierte Cloppenburg sehr selbstbewusst. Auf Baunataler Seite war es erneut Torwart Patrick Ziebert, der mit seinen Paraden einen höheren Rückstand verhinderte. Und natürlich die routinierten Offensivkräfte Felix Geßner, Kevin Trogisch sowie Kapitän Marvin Gabriel, die zusammen für 24 Baunataler Tore sorgten.

Trotz schöner Treffer aus dem Rückraum und einiger sehenswerter Tempogegenstöße dauerte es dennoch bis zur 53. Minute, bis sich die Eintracht den entscheidenden Vorsprung erspielte und bis zur 55. Minute von 27:27 auf 30:27 davonzog. Das war der erste Drei-Tore-Vorsprung und der Knackpunkt eines Spiels, in dem der Tabellenführer wankte, aber nicht fiel. Foto: andreas fischer

Von Martin Scholz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.