Kasseler Footballer starten im September – Neues Spielfeld

Titans-Frauen starten durch

Das Frauenteam der Kassel Titans mit (von links) Trainer Florian Karger, Tomma Woermann, Stefanie Emde, Jennifer Fisch, Paule Seher, Tamara Zipf, Casandra Pfeil, Luisa-Marie Paulick, Anna Fischer und Trainer Philip Mohr.
+
Das Frauenteam der Kassel Titans mit (von links) Trainer Florian Karger, Tomma Woermann, Stefanie Emde, Jennifer Fisch, Paule Seher, Tamara Zipf, Casandra Pfeil, Luisa-Marie Paulick, Anna Fischer und Trainer Philip Mohr.

Es hat sich einiges getan bei den Kassel Titans. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Footballer des TSV Oberzwehren zwar lange Zeit ihrem Sport nicht nachgehen, aber untätig waren sie nicht. So gibt es eine neue Heimstätte, ein neues Frauen-Team und im September startet für die Männer in der Oberliga die neue Saison. Wir geben einen Überblick.

Die Heimstätte

Am vergangenen Wochenende war es so weit: Die Titans zogen offiziell um. Vom Sportplatz Heisebach zum Sportplatz Am Donarbrunnen. Zuvor teilten sie sich mit den Fußballern des TSV einen Platz, in der neuen Heimat haben die Footballer ein eigenes Feld – neben dem Platz, den die Fußballer von Olympia Kassel nutzen. „Wir sind froh“, sagt Titans-Pressesprecherin Casandra Pfeil und fügt hinzu: „Auch auf dem Sportplatz am Heisebach war es super, aber nun haben wir unseren eigenen Platz. Das ist ein Vorteil.“ Nun sind die Tore und Container mit Materialien am Donarbrunnen angekommen und die ersten Trainingseinheiten haben dort schon stattgefunden.

Die Frauen

Vor einem Jahr waren bei einem Training der Footballer zufällig vier Frauen gleichzeitig dabei. „Das hat uns so viel Spaß gemacht, dass wir gesagt haben, wir wollen ein eigenes Team gründen“, sagt Pfeil, die zu dem Quartett dazugehörte. Mittlerweile hat die Mannschaft elf Spielerinnen, auch weil vor Kurzem ein eigenes Tryout (auf deutsch: Schnuppertraining) angeboten wurde. „Es kann aber jeder jederzeit bei uns im Training vorbeikommen, egal ob Profi oder Anfängerin“, sagt die Pressesprecherin. Die Footballerinnen trainieren montags und mittwochs jeweils ab 18 Uhr.

Mit Oliver Schindzierlorz, Florian Karger und Philip Mohr hat das Team drei Trainer. Und auch ein Ziel: „Wir haben vor nächstes Jahr in den Spielbetrieb einzusteigen. Das wäre dann gleich in der 2. Liga“, sagt Pfeil und fügt hinzu: „Frauen-Football boomt total, überall in Hessen sprießen neue Teams.“ Es gebe beispielsweise in Wetterau, Gießen und Fulda neue Mannschaften.

Und wie sind die Unterschiede zum Football der Männer? „Wir spielen Neuner-Football anstatt 11er. Ansonsten sind es dieselben Regeln“, sagt Pfeil. Von den Footballern der Titans seien die Frauen „super aufgenommen wurden. Es ist sehr familiär. Wenn die Männer zeitgleich trainieren, kommen sie schon mal zu uns rüber und geben Tipps“, sagt Pfeil.

Die Männer

Einen großen Zulauf an Spielern gab es auch bei den Männern und Jugendlichen der Titans. „Bei den Herren und der U19 soll es auch eine Saison geben“, sagt Pfeil. Die U13 wird demnächst Freundschaftsspiele absolvieren. Nur in der U16 haben die Kasseler zu wenige Spieler, um eine eigene Mannschaft zu stellen. „Der Vorstand hat es aber ermöglicht, dass unsere U16-Spieler in dieser Saison in Gießen mitspielen dürfen“, sagt die Pressesprecherin. So hätten diese auch die Chance, Spielpraxis zu sammeln.

Bei den Männern geht die Saison am 11. September los. In der Oberliga bekommen es die Kasseler in ihrer Gruppe mit den Fulda Saints, Wetzlar Wölfe und Hanau Hornets zu tun. Bereits feststehen die Heimspieltermine: Die Nordhessen empfangen am 26. September ab 14 Uhr Fulda und am 16. Oktober Wetzlar sowie am 30. Oktober Hanau (jeweils ab 15 Uhr). Auswärts müssen die Titans am 11. September (Fulda), 2. Oktober (Wetzlar) und 10. Oktober (Hanau) antreten.

Von Manuel Kopp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.