Top-Niveau in Europa

Wolfgang Hillmann (62), Vize-Präsident des Deutschen Hockey-Bundes 

Der Deutsche Hockey- Bund ist mit seinem Vize-Präsidenten Jugend, Wolfgang Hillmann, zu Gast in Kassel. Thema des Jugendsportseminars sind die vergangene Saison sowie mögliche Regeländerungen, Änderungen der Spielmodi und geplante Jugendmaßnahmen.

Herr Hillmann, beim Jugendsportseminar des Hockey-Bundes blicken Sie auch zurück. Wie war denn das Jahr?

Hillmann: Wir sind zufrieden. Wir wachsen insgesamt aber am stärksten im weiblichen Bereich. Vor allem im U-16-Bereich spielen wir auf einem europäischen Top-Niveau.

Und was ist mit 2015? Welche Maßnahmen sind geplant?

Hillmann: Vielleicht wird es bei den Turniersystemen kleinere Änderungen geben. Insgesamt haben wir bundesweit 78 000 Hockeyspieler, davon mehr als die Hälfte aus der Jugend. Damit sind wir quantitativ und qualitativ zufrieden.

Wünschen Sie sich doch mal was für die Zukunft des Hockeys.

Hillmann: Ein großer Wunsch von mir wäre, dass wir gerade in den hockeyschwächeren Gebieten, zu denen auch Nordhessen und Südniedersachsen gehören Fortschritte machen. Wir setzen dabei auch auf die Zusammenarbeit mit den Schulen und Universitäten. (sol) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.