Jugendfußball: Fünf Hessenligisten ziehen unterschiedliche Zwischenbilanzen vor der Winterpause

Von Top-Torjägern und Derbysiegern

Traf schon 13-mal: Alper Demirci. Fotos: Reichert

Kassel. Reif für die Winterpause – das sind alle fünf Jugendteams, die die Region Kassel in der Fußball-Hessenliga vertreten. Ansonsten ist die Saison für die drei Mannschaften des KSV Hessen Kassel und für die zwei Mannschaften des KSV Baunatal unterschiedlich verlaufen. Ein Zwischenfazit:

U 19: KSV Hessen Kassel

Fünf Siege, drei Unentschieden, fünf Niederlagen (davon vier zu Hause) – das bedeutet nach 13 Spielen Platz sechs für die Kasseler. „Mit unten haben wir nichts zu tun. Mit der jungen Mannschaft stehen wir ordentlich da. Wir haben fast immer auf Augenhöhe gespielt“, sagt Trainer Christian Andrecht. „Die Mannschaft hat das Potenzial für die Top vier.“

Nach Serkan Durna (7 Tore) ist Luca Wendel (5) Zweiter der internen Torschützenliste. „Er ist nicht unbedingt der Größte, aber enorm kopfballstark“, sagt Andrecht. „Und Luca profitiert bei Standards davon, dass Marcel Fischer und Marvin Urban die Räume für ihn reißen.“

U 17: KSV Hessen Kassel

Seit dem zweiten Spieltag rangieren die Kasseler immer zwischen Platz acht und elf. „Insgesamt eine durchwachsene Halbserie mit zu wenigen Punkten“, sagt Trainer Claus Schäfer nach fünf Siegen, drei Unentschieden und sieben Niederlagen. „Leider fehlte oft die letzte Konsequenz und Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. Das sieht man vor allem am Torverhältnis von 22:29.“ Spielerisch hätten seine Jungs aber fast immer mitgehalten.

„Positiv bewerten kann man die Leistung gegen Ende der Vorrunde, als wir eine kleine Serie starten konnten. Negativ festhalten muss man leider den hohen Verletzungsstand.“

U 17: KSV Baunatal

Elf Partien verlor der KSV, davon sechsmal mit einem Tor Unterschied. Den ersten Dreier feierte Baunatal erst im zwölften Anlauf beim 1:0 in Wieseck. Folglich geht das Team von Daniel Christl mit sieben Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz als Vorletzter in die Pause. „Bis auf die Spiele gegen Fulda und Wehen Wiesbaden haben wir gegen alle Gegner mitgehalten. Viele Spiele haben Nuancen entschieden“, sagt Christl. „Uns unterlaufen zu viele individuelle Fehler. Zudem stimmt die Chancenauswertung nicht.“

U 15: KSV Hessen Kassel

Zu den Top vier der Liga gehören die kleinen Löwen. Mit erst 13 Gegentoren stellt das Team von Trainer Dirk Bindbeutel die beste Defensive. „Gegentore haben wir eigentlich nur nach Standards oder durch lange Bälle aus dem Halbfeld bekommen“, sagt Bindbeutel. „Leider haben wir trotz einer guten Runde den einen oder anderen Punkt liegen gelassen.“ Dass Alper Demirci mit 13 Treffern die Torschützenliste anführt, sei auch ein Verdienst der Mittelfeldspieler.

U 15: KSV Baunatal

Der KSV ist durch ein 0:0 und ein 1:0-Derby-Sieger. Mit neun Toren ist Kapitän Louis Fuchs zweitbester Torschütze der Liga. Ansonsten zeigt der Trend beim Team von Trainer Yusuf Barak eher nach unten. Von Platz sechs am dritten Spieltag rutschten die Kicker auf einen Abstiegsplatz ab. „Eine Runde mit Höhen und Tiefen“, sagt Barak. „Ich bin optimistisch, dass wir unten rauskommen werden. Eine Überraschung ist, dass Mauricio Mansita auf Anhieb den Sprung von der Kreis- in die Hessenliga geschafft hat.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.