Traditionsklub zu Gast

3. Handball-Liga: Eintracht Baunatal empfängt den TV Großwallstadt

Kassel. Eintracht Baunatal empfängt am Samstag TV Großwallstadt, einer der erfolgreichsten Handball-Vereine in Deutschland.

Siebenmal Deutscher Meister. Viermal DHB-Pokalsieger. Fünf internationale Titel. Der TV Großwallstadt ist einer der erfolgreichsten Handball-Vereine in Deutschland. Nach finanziellen Problemen landete der Klub in der dritten Liga. Nun strebt der TVG wieder nach oben, ist derzeit Spitzenreiter und Samstag zu Gast bei der Baunataler Eintracht. Fünf Fakten zum Spiel:

1. Der Gegner: „Es kommt ein Traditionsklub und allen ist bewusst, was der Verein für eine Vergangenheit hat“, sagt Eintracht-Trainer Mirko Jaissle. „Aber das ist Nebensache. Für uns ist die Tatsache wichtiger, dass der Tabellenführer kommt.“ So sieht es auch Rechtsaußen Sven Vogel: „Definitiv sind das Spiele, auf die man sich freut. Es ist immer etwas Besonderes, auf den Tabellenführer zu treffen.“

2. Der TVG-Trainer: Mit Manfred Hofmann hat Großwallstadt einen Trainer, der an die großen Zeiten erinnert. Der heute 70-Jährige stand bei einigen der Triumphen im Tor. Die Torwart-Legende übernahm im August 2017 das Amt als Sportlicher Leiter bei der TVG. Nach der Hinspielniederlage gegen Baunatal begann Hofmann, zusätzlich das Drittliga-Team zu trainieren.

3. Das Hinspiel: Sehr gute Erinnerungen hat Vogel an das Hinspiel. Kein Wunder. 13 Sekunden vor Schluss war es der 25-Jährige, der den entscheidenden Siebenmeter zum 27:26-Sieg verwandelte. Vor dem Rückspiel gibt er sich bescheiden. „Es ist egal, wer das entscheidende Tor gemacht hat. Wichtig ist, dass wir gewonnen haben.“ Und weiter: „Es war das erste Saisonspiel, indem wir gepunktet haben. Obwohl wir einige Ausfälle hatten, hat einfach alles geklappt.“ Besondere Randnotiz: Die Eintracht ist das einzige Team, das bisher beim Spitzenreiter gewann.

4. Die Form: In der Rundsporthalle treffen die beiden formstärksten Teams der Liga aufeinander. In einer Tabelle, die nur die vergangenen neun Spieltage abbildet, ist Großwallstadt Erster (18:0 Punkte), Baunatal Zweiter (14:4). „Unsere Form ist gut, nichtsdestotrotz ist Großwallstadt der Favorit“, sagt Vogel, der vor eineinhalb Jahren von der ESG Gensungen/Felsberg nach Baunatal kam. „Sie sind individuell sehr gut, haben mit Michael Spatz den besten Torjäger der Liga und sind auch körperlich ein gutes Team.“

5. Das Personal: Wie im Hinspiel ist die personelle Lage bei der Eintracht angespannt. Phil Räbiger muss nach seiner Risswunde zwischen zwei Fingern vom Spiel gegen Bad Neustadt verletzt aussetzen. Ein Fragezeichen steht hinter den Einsätzen der angeschlagenen Paul Gbur und Florian Weiß. Bei den Gästen gehört mit Markus Podsendek ein gebürtiger Nordhesse zum Team. Er spielte früher in der 2. Liga für Gensungen/Felsberg.

Von Manuel Kopp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.