Auch ein Defekt stoppt das Duo nicht

Triumph auf der Zielgeraden: Konstantin Keil und Stefanie Fritzensmeier sind Deutsche Rallyemeister

+
Da kommt Freude auf: Konstantin Keil und Stefanie Fritzensmeier sind deutsche Rallyemeister der 2-WD-Wertung.

Mit einem Erfolg schloss der Niestetaler Konstantin Keil die deutsche Rallyemeisterschaft 2019 ab.

Zusammen mit Beifahrerin Stefanie Fritzensmeier (Bielefeld) holte er sich den nationalen Titel in der 2-WD-Wertung (Zweiradler). Das erfolgreiche Duo schickte uns nach der Siegerehrung ein Foto – und wir haben es zum Selfie des Wochenendes gekürt. Beim ersten von sechs Läufen hatten sich Keil/Fritzensmeier Platz eins in der Wertung geholt und diesen trotz vieler Widrigkeiten bis zum Finale verteidigt.

Auch beim letzten Lauf, der Drei-Städte-Rallye um Freyung im Bayerischen Wald, schlug die Defekthexe zu. Nach einem gerissenen Antriebsriemen der Wasserpumpe konnten Keil/Fritzensmeier die Wertungsprüfung nicht beenden und mussten ihren Citroën DS3 R3T Max abstellen. Der Schaden wurde über Nacht repariert und die Jagd auf schnelle Zeiten und Punkte ging weiter.

Dank einer grandiose Leistung am zweiten Wertungstag reichte es, Keil/Fritzensmeier sicherten sich die notwendigen Punkte, die im Ziel zum Gewinn der Meisterschaft ausreichten. „Das war eine unglaubliche Leistung des gesamten Teams, das diesen Husarenritt zum Titel noch möglich gemacht hat“, sagte Keil.

Auch der Vellmarer Alexander Kattenbach, der mit Beifahrerin Sina Hildebrandt (Gießen) im Opel Adam unterwegs war, schloss seine erste Rallyesaison zufriedenstellend ab. Bei der Drei-Städte-Rallye kam der Nordhesse noch einmal richtig in Fahrt. „Gerade auf den letzten drei Prüfungen lief es richtig gut“, sagte Kattenbach bei der Zieldurchfahrt. So kamen Kattenbach/Hildebrandt auf Rang sechs der ADAC-Cup-Wertung unter elf Teilnehmern. Das verhinderte auch eine heiß gelaufene Bremse nicht.

In der Gesamtwertung zum Abschluss der Deutschen Rallyemeisterschaft erreichte der Neueinsteiger aus Vellmar den siebten Platz im ADAC Rallye-Cup. „Darauf wollen wir im nächsten Jahr mit unserem Super-Team aufbauen“, sagte Alexander Kattenbach.

Wenn auch Sie, liebe Leserinnen und Leser, am Wochenende sportlich aktiv sind, würden wir uns über Ihre Bilder freuen. Die Selfies können Sie dann ganz einfach per E-Mail an die Adresse sportredaktion@hna.de schicken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.