Kreisoberliga: Wolfsanger bezwingt Ihringshausen 3:2 im Nachbarschaftsduell

TSV Wolfsanger zittert gegen Ihringshausen trotz Überlegenheit

+
Kontaktfreudig: Wolfsangers Naci Kara (links) und der Ihringshäuser Niklas Wagner im engen Duell. 

Kassel. 67 Minuten lang sah Fußball-Kreisoberligist TSV Wolfsanger auf heimischen Platz wie der sichere Sieger aus. Dann startete der TSV Ihringshausen eine furiose Aufholjagd. Letztlich aber ohne zählbaren Erfolg.

Wolfsanger zitterte ein knappes 3:2 (2:0) über die Zeit. Damit war der Einstand in die neue Saison für den Vorjahresfünften geglückt.

Die 150 Zuschauer sahen zunächst ein einseitiges Derby. Wolfsanger gab den Ton an, Ihringshausen lief hinterher. Gästecoach Gerd Kahlke machte auf Seiten der Ihringshäuser noch den aktivsten Eindruck. Er lief die Seitenlinie hoch und runter, dirigierte sein Team leidenschaftlich. Zunächst ohne Wirkung. Noch vor der Halbzeit sorgten Riccardo Baronelli (41.) und Dominic Rehbein (45.) für die 2:0-Pausenführung der Platzherren. Das war längst überfällig.

Von Ihringshausen kam bis dato herzlich wenig. Unnötige Ballverluste, planlos nach vorn geschlagene Bälle – so sahen die Bemühungen der Gäste weitgehend aus. Baronellis zweiter Treffer nach knapp einer Stunde zum 3:0 schien die Entscheidung zu sein. Aber nein. Ein Handelfmeter brachte noch mal Spannung in dieses Derby. Kapitän Jan-Philip Leupold erzielte das 1:3 (67.). Völlig überraschend zu diesem Zeitpunkt. In der 73. Minute traf Ex-Wolf Dennis Lumm zum 2:3. Plötzlich war das Spiel wieder offen.

„Der Anschlusstreffer hat uns beflügelt. Wir haben anschließend Fußball gespielt und eine tolle Moral gezeigt“, erklärte Ihringshausens Trainer Kahlke. Die Gäste rannten an. Trotz guter Möglichkeiten blieb der Ausgleichstreffer aber aus. Wolfsangers Trainer Michael Ohlwein sagte nach der Partie: „Wir müssen das Spiel früher entscheiden. Einziges Manko heute: die Chancenverwertung.“

Wolfsanger: Schneider - Thürling (68. Kolb), Fischer, Meyer, Grosskopf - Schreier, Künneke - Rehbein, Kara, Schwiede (90. S. Baronelli) - R. Baronelli (80. Gongnet) Ihringshausen: Kuhn - Y. Kolossa, Landsberger, Stiehler, Wagner - A. Kolossa, Leupold - Noureddine (62. Ludwig), Dreyer (46. Dziwnik), Radisavljevic - Lumm SR: Philippi (Kassel) - Z: 150 Tore: 1:0 R. Baronelli (41.), 2:0 Rehbein (45.), 3:0 R. Baronelli (57.), 3:1 Leupold (67., Handelfmeter), 3:2 Lumm (73.)

Von Raphael Wieloch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.