Topspiel in der Kreisoberliga

Bosporus gastiert zum Gipfeltreffen in Rengershausen

Angreifer geblockt: Sven Lippmann (links) und Enver Gül vom Tuspo schirmen den Ball in einem früheren Duell vor Bosporus-Angreifer Nima Latifiahvaz (Mitte) ab.
+
Angreifer geblockt: Sven Lippmann (links) und Enver Gül vom Tuspo schirmen den Ball in einem früheren Duell vor Bosporus-Angreifer Nima Latifiahvaz (Mitte) ab.

Baunatal – Schon früh in der neuen Spielzeit kommt es in der Fußball-Kreisoberliga zum Gipfeltreffen der, neben dem AFC Kassel, noch ungeschlagenen Mannschaften.

Am Sonntag ab 15 Uhr stehen sich auf dem Rengershäuser Waldsportplatz mit dem heimischen Tuspo und dem FC Bosporus der Spitzenreiter und sein nächster Verfolger gegenüber.

Eins vorweg: Keiner der Verantwortlichen der Teams will etwas davon wissen, dass bereits am 8. Spieltag eine Vorentscheidung über den Ausgang der Meisterschaft fällt. Das letzte Aufeinandertreffen endete Anfang 2020 1:1 unentschieden.

Tuspo Rengershausen

Rengershausens Spielertrainer Boris Bajic mag die Bedeutung des Schlagerspiels nicht so hoch hängen und sagt: „Zwar spielen die Mannschaften von Platz eins und zwei gegeneinander, doch zum jetzigen Zeitpunkt ist es für mich eine Partie wie jede andere auch.“

Dem 36 Jahre alten Coach ist auch bewusst, dass seine Mannschaft als Favorit ins Spiel geht. Selbst lobt er seine Mannschaft für ihren tollen Teamgeist: „Wie jeder sehen konnte, haben wir am vergangenen Wochenende, nicht zum ersten Mal, ein Spiel in Unterzahl herumgerissen. Das geht nur, wenn einer für den anderen da ist.“

Bosporus ist ein ernst zu nehmender Gegner, der von seinem Team nicht unterschätzt wird. Bajic, der auf eine große Kulisse hofft, muss in dem Gipfeltreffen auf den verletzten Alexander Müller, Marcos Brandao Bello (Urlaub) und den gesperrten Jerome Rapp verzichten. Hinter seinem eigenen Einsatz und dem von Moritz Köhler stehen zudem dicke Fragezeichen. Dennoch glaubt der Coach, dass seine ausgeglichen besetzte Mannschaft die Ausfälle kompensieren und sich mit einem Erfolg absetzen kann.

FC Bosporus

„Schade, dass wir gegen Nieste nicht gewinnen konnten und damit nicht punktgleich mit unserem Gegner in das Spiel des Tages gehen“, sagt Bosporus-Coach Nima Latifiahvaz eingangs. Und weiter: „Nach den zuletzt gezeigten Leistungen ist Rengershausen auch am Sonntag klarer Favorit, zumal wir auf eine Reihe von Stammspielern verzichten müssen.“

Bitter für die Nordstädter ist insbesondere der verletzungsbedingte Ausfall von Eser Kazak, der mit 13 Treffern die Torschützenliste anführt. Dem 33-jährigen Stürmer droht verletzungsbedingt eine längere Pause.

Zudem muss der Trainer auf weitere Spieler verzichten, die er noch nicht benennen wollte. „Wegen der Misere werde ich mich wohl selbst auf die Bank setzen“, sagt der 38-Jährige, der weiß, wo des Gegners Tor steht und der auf einen 3:2-Erfolg setzt.

Zum Glück für den FC Bosporus trifft Enes Karakuz wieder, der zu Saisonbeginn nicht zur Verfügung stand. (Von Horst Schmidt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.