Moskitos wahren Titelchance 

Basketball: Damen vom TSV Vellmar mit furiosem Spiel zum Sieg

+
Auf dem Weg zum Korb: Vellmars Mascha Baberuxki überzeugte auch gegen Krofdorf/Gleiberg. 

Kassel. Die Vellmarer Damen siegten in der Basketball-Landesliga gegen Krofdorf-Gleiberg III. Sieg und Niederlage gab es für die Herren von ACT Kassel. 

Damen: TSV Vellmar - TSV Krofdorf-Gleiberg III 70:56 (47:35). Einen am Ende deutlichen und verdienten Sieg feierten die Moskitos im Verfolgerduell. Sie revanchierten sich damit für die knappe Ein-Punkt-Niederlage aus dem Hinspiel. Weil Krofdorf/Gleiberg III und Spitzenreiter Grünberg II vermutlich nicht aufsteigen können, liegt der TSV weiter gut im Rennen.

Die Moskitos starteten furios. Von Beginn an traf der TSV zuverlässig und so stand es nach vier Minuten bereits 15:2. Das erste Viertel ging deutlich mit 27:15 an Vellmar. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Sobald die Gäste ein wenig herankamen, zog Vellmar wieder davon. Zu Beginn des letzten Viertels hatten sich die Gäste auf fünf Punkte herangekämpft. Die Moskitos reagierten mit einem 11:0-Lauf und sicherten sich den Sieg.

Mascha Baberuxki (13) und Cinnamon Hepburn (17) trafen am besten für den TSV Vellmar..

Herren: TSV Butzbach - ACT Kassel II 63:75 (29:43). Zu siebt traten die Kasseler in Butzbach an. Im ersten Viertel gingen die Gäste schnell mit zehn Punkten in Führung. Unter den Körben war Damiel Eckardt nicht zu stoppen, dazu kamen viele Schnellangriffe. Nach der Pause stellte Butzbach seine Verteidigung um und die ACTer hatten ein wenig Abschlusspech, sodass die Gastgeber bis auf fünf Punkte herankamen. Dann wurden die Kasseler wieder stärker, trafen von außen und zogen energisch zum Korb. Dabei tat sich Maximilian Örtl besonders hervor.

Am Ende der Partie, als Butzbach noch mal alles versuchte, spielten die Gäste besonders geduldig und clever. „Erfreulich war zusätzlich, dass alle unsere Akteure Punkte erzielten“, so Trainer Jonny Klink. Eckardt (25), Örtl (21) und Florian Höhlschen (15) trafen am besten.

TV Lich II – ACT Kassel III 75:72 (47:36). Die Kasseler hatten Probleme mit den starken Flügeln der Gastgeber. Nach der Pause wuchs der Rückstand der ACTer weiter an, sie lagen Mitte des vierten Viertels mit 22 Zählern zurück. Jetzt ging noch einmal ein Ruck durch das Gästeteam, das mit einem 29:10-Lauf noch einmal herankam. Die Wende gelang den Kasselern aber nicht mehr. Jamain Johnson (22) und Christian Stude (21) waren die Topscorer der ACT. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.