Fußball-Hessenliga: Trainer Mario Deppe geht in seine elfte Saison beim OSC – Ziel ist der Klassenerhalt

Vellmar setzt auf Kontinuität

Voller Tatendrang: Vellmars Trainer Mario Deppe (Mitte) begrüßt die OSC-Neuzugänge (von links) Tolga Yantut, Florian Heussner, Sinan Üstün und Maximilian Blahout. Foto: Fischer

Vellmar. „Wir empfinden es nach wie vor als etwas ganz Besonderes, dass der OSC in der Hessenliga spielt und sind froh und dankbar darüber“, sagt Mario Deppe. Der Trainer geht in seine elfte Saison bei den Vellmarer Fußballern und steht ebenso für die dort praktizierte Kontinuität und Konstanz wie sein Co-Trainer Jörg Sostmann.

Während dem Funktionsteam mit Betreuer Timo Mentel, Mannschaftsarzt Wolfgang Dybowski und Physio Nadine Nehlmeyer noch weitere bewährte Kräfte angehören, kam mit Oliver Pajonk ein neuer Torwarttrainer hinzu.

Abwehr ist besser aufgestellt

Blieb im Umfeld der Mannschaft somit fast alles beim Alten, gab es innerhalb des Kaders naturgemäß Veränderungen. Aber: „So wenige Wechsel wie diesmal hatten wir womöglich die letzten zehn Jahre nicht“, bemerkt Deppe, der oft eine fast neue Mannschaft aufbauen musste. Nun kann er auf viele bewährte Kräfte zurückgreifen. Vor allem in der Deckung sollten die Vellmarer besser aufgestellt sein als zuvor. Mit Florian Heussner und Maximilian Blahout kamen zwei Abwehrspieler vom Nachbarn FSC Lohfelden, die nicht erst an die Hessenliga herangeführt werden müssen. „Hinten können jetzt auch mal zwei Leute ausfallen“, witzelt daher Kapitän Christian Wollenhaupt im Hinblick auf manch prekäre personelle Situation in der jüngeren Vergangenheit.

Sabate wechselt zum OSC

Ob es dem OSC gelingt, endlich einmal weniger Gegentore zu kassieren, hängt nicht nur von der Abwehrkette ab. „Wir müssen die Defensivarbeit der gesamten Mannschaft verbessern und trotzdem die offensive Schlagkraft stärken“, betont Deppe. Hinderlich dabei könnte sein, dass der Angriff nach dem Abgang von Enis Salkovic und René Huneck personell dünn besetzt ist. Immerhin kam mit David Costa Sabate ein veranlagter Stürmer von Verbandsligist SV 07 Eschwege. Auch hinter der Effektivität des Mittelfeldes steht ein Fragezeichen. Zumal unklar ist, wie schnell die Neuzugänge Tolga Yantut (FC Bosporus) und Sinan Üstün (Lohfelden) ins Team hineinwachsen. „Ich kann nicht davon ausgehen, dass sie gleich in 32 Spielen Hessenliga-Niveau erreichen“, bleibt der Trainer zurückhaltend.

Deppe nennt den Klassenerhalt wie gewohnt als Ziel des OSC. Ehrgeizig und motiviert ist er auch vor dem elften Jahr in Vellmar. Genau wie Wollenhaupt. Ist die Spannung immer noch da? „Klar prickelt es noch. Sonst wäre ich nicht hier.“

Von Wolfgang Bauscher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.