Schauenburg, CSC 03 Kassel, Lohfelden II und Dennhausen/Dörnhagen können vorzeitig Meister werden

Vier Teams wollen Titel sichern

Im Gleichschritt: Enes Sezer (Bosporus, links) und Robin Fischer (Schauenburg) kämpfen um den Titel. Fotos: Malmus/nh

Kassel. Am Pfingstwochenende werden die ersten Titel in den heimischen Fußball-Ligen vergeben, zugleich wollen sich Teams die Teilnehmer an den Relegationsspielen sichern. Ein Überblick, wer Samstag und Sonntag schon jubeln könnte.

GRUPPENLIGA

Die Ausgangslage ist klar: Gewinnt die SG Schauenburg gegen Sandershausen und siegt Bosporus gegen Türkgücü nicht, steigt die SG auf. Schauenburg führt derzeit die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung vor Bosporus an und hält es zwei Spieltage vor Schluss selbst in der Hand, die Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. Bosporus als Zweiter ist nach dem Remis in Calden/Meimbressen auf die Schützenhilfe von Sandershausen angewiesen. Der zweite Platz kann bei Punktgleichheit gegenüber Baunatal gehalten werden.

Eintracht Baunatal, derzeit Dritter, kann nur noch im Titelrennen oder im Kampf um den Relegationsplatz eingreifen, wenn die Beiden vor ihnen platzierten Mannschaften patzen. Der Relegationsplatz birgt noch einen besonderen Anreiz: Steigt der Zweite der Verbandsliga Nord in die Hessenliga auf, so würden aus der Dreier-Relegationsgruppe die ersten Beiden nachrücken.

KREISOBERLIGA

Der CSC 03 Kassel ist bei einem Sieg gegen Nordshausen Meister und steigt im zweiten Jahr nacheinander auf. Bei einem Remis oder einer Niederlage wird die Entscheidung um eine Woche vertagt. Verfolger Heiligenrode muss auf zwei Niederlagen der Rothosen hoffen, um selbst noch eine Titelchance zu haben. Der zweite Platz hingegen ist sicher. Die Niestetaler nehmen dann – neben vier weiteren Mannschaften – an der Aufstiegsrelegation teil.

KREISLIGA

In Gruppe 1 steht Lohfelden II mit einem Bein in der Kreisoberliga, wenn im Nachbarschaftsderby bei der TSG Wattenbach gewonnen wird. Verfolger Eintracht Baunatal II hat mit dem AFC Kassel bei vier Punkten Rückstand den ungleich schwereren Gegner. Die Großenritter können den FSC nur dann überflügeln, wenn der FSC zweimal stolpert.

Dagegen ist das Titelrennen in der Gruppe 2 ungleich spannender: Drei Mannschaften sind noch in der Verlosung. Die SG Dennhausen/Dörnhagen will ohne den Umweg der Relegation in die Kreisoberliga, allerdings wartet mit dem TSV Wolfsanger – selbst noch mit Hoffnung auf den Aufstieg – ein ganz dicker Brocken. Aber Fakt ist, wenn die SG gewinnt und die Verfolger patzen, ist die Entscheidung gefallen. Der VfR Süsterfeld will drei Jahre nach der Neugründung den zweiten Aufstieg in Folge und hat mit Hermannia Kassel eine machbare Aufgabe vor der Brust. Wolfsanger II hingegen hat nur noch eine Chance, wenn Dennhausen/Dörnhagen besiegt wird.

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.