Fußball-Gruppenliga: FSK spielt beim 1:1 gegen Türkgücü erstmals in dieser Saison unentschieden

Vollmarshäuser Serie gerissen

Ausgebremst: Thore Jung (Türkgücü, Bildmitte) klärt gegen Vollmarshausen Oldie Pascal Lienert (links). Ömer Kartop (rechts) musste nicht mehr eingreifen. Foto: Fischer

Vollmarshausen. Eine etwas andere Serie der FSK Vollmarshausen ist gerissen. In der gesamten Vorrunde spielte das Team nicht einmal unentschieden. Gestern aber war es so weit. In der Partie der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 2) trennte sich die FSK auf dem Kunstrasenplatz an der Erlenstraße mit einem 1:1 (0:0) gegen Aufsteiger SV Türkgücü.

Im Vorfeld der Begegnung bemerkte Vollmarshausens Coach Bernd Sturm: „Wenn wir die eine oder andere Partie Unentschieden gespielt hätten, wären wir voll im Soll.“ Seine Spieler erfüllten ihm nun diesen Wunsch: Tobias Voss war es, der den Rückstand gegen Türkgücü in der 87. Minute noch zum 1:1-Endstand egalisierte. Damit setzte Voss den Schlusspunkt in einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie. Er war es auch, der die FSK in Führung hätte bringen müssen, als er aus fünf Metern am leeren Tor des SV Türkgücü vorschoss (7.). Es war die erste Chance in dem Spiel. Nur eine Minute später war es wieder Voss in ähnlich aussichtsreicher Position, diesmal aber zog er weit vorbei.

Langsam kam auch Türkgücü ins Rollen: Emre Bicer machte es im Strafraum der Gastgeber viel zu kompliziert (18.). Die Gäste übernahmen nun die Platzhoheit, ohne aber aus ihrer Überlegenheit Kapital zu schlagen. So gingen beide Mannschaften torlos in die Halbzeitpause.

In der 53. Minute dann das 0:1 aus Sicht der Gastgeber: Der eingewechselte Buran Sarioglu passte auf den aus der Abwehr mitgelaufenen Ömer Kartop, der sich fünf Meter vor dem Tor in aller Ruhe drehen konnte und überlegt zur Führung einschob.

In der Folge verpassten es die nun spielbestimmenden Gäste, die Führung auszubauen – wie in der 79. Minute, als in Überzahl Yannik Mahl die Vorlage von Eray Agzikara knapp verfehlte oder als Memduh Eryilmaz mit seinem Schuss nur den Pfosten traf (82.). Und dann war am Ende Voss an der Reihe und machte mit seinem Treffer aus dem Gewühl den Dreier der Gäste zunichte. Ein gerechtes Remis in einer mittelmäßigen Gruppenliga-Partie.

So sah es auch SVT-Trainer Hüseyin Üstün, der sagte: „Wenn man die besten Möglichkeiten so fahrlässig wie wir vergibt, darf man sich am Ende nicht wundern, wieder nicht gewonnen zu haben.“

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.