Titelchance in der Tischtennis-Oberliga gewahrt 

Tischtennis: SVH Kassel besiegt Watzenborn und Gießen

+
Den Ball im Blick: Marco Hilgenberg feierte mit der SVH Kassel zwei Heimsiege. 

Kassel. Durch die zwei 9:4-Heimsiege gegen den NSC Watzenborn-Steinberg und den Gießener SV bleiben die Harleshäuser dran am Tabellenführer Obertshausen.

Gegen die ersatzgeschwächten Watzenborner ließ die SVH vor guter Zuschauerkulisse nichts anbrennen, ging erwartungsgemäß nach den Eingangsdoppeln mit 2:1 durch Noah Weber/Gleb Shamruk und Marco Hilgenberg/Florian Bierwirth in Führung. In den Einzeln gelang im vorderen Paarkreuz allerdings nur ein Punkt von Shamruk gegen Fabian Moritz. Watzenborns Stefan Harnisch erwischte einen Sahnetag und bezwang sowohl Shamruk als auch Tom Schmidt. Das war es aber auch schon für die Gäste. Lediglich bei Niklas Hilgenberg wurde es eng, aber er bezwang seinen Gegenspieler Dennis Grötsch im Entscheidungssatz. Punkte Kassel: Shamruk/Weber, Bierwirth/Marco Hilgenberg, Shamruk, Weber 2, Niklas Hilgenberg 2, Bierwirth und Marco Hilgenberg.

Das Harleshäuser Sonntagsspiel gegen Gießen fand ohne Schmidt statt. Ein grippaler Infekt, der sich schon am Samstag andeutete, stoppte ihn. Für ihn spielte Dennis Tschunichin. Überraschend geriet das SVH-Sextett nach den Eingangsdoppeln in Rückstand. Shamruk/Weber brachten die SVH zunächst in Führung, Niklas Hilgenberg/Tschunichin und Bierwirth/Marco Hilgenberg (im Entscheidungssatz 14:16) unterlagen.

Aber in den Einzeln mussten lediglich Bierwirth seinem Gegenspieler Preuß und Tschunichin Watzenborns Merkel gratulieren. Ansonsten nahm der SVH-Express in den Einzeln Fahrt auf und besiegte auch Gießen 9:4. Shamruk (2), Weber (2), Niklas Hilgenberg (2), Bierwirth (1) und Marco Hilgenberg (1) rundeten mit ihren Siegen dieses gelungene Harleshäuser Wochenende ab.

Ein Blick zum Nachbarn Hofgeismar: Dort stand der Tabellenführer aus Obertshausen kurz vor einer Überraschung, vermied aber einen drohenden Punktverlust im Entscheidungsdoppel und gewann 9:7.

• Oberliga, Frauen: Wie bereits vor einer Woche, als der SC Niestetal in der 3. Bundesliga gegen den TTC Staffel verlor, musste sich auch die Reserve des SCN in der Oberliga gegen Staffel II beim 4:9 geschlagen geben. Der SCN trat ohne zwei Stammspielerinnen an und so hielt nur Anna-Lena Scherb mit drei Einzel- und einem Doppelerfolg mit Jana Schorstein dagegen. Knapp nach fünf Sätzen unterlagen Jeanine Mergard und Sarah Rau.

• Verbandsliga, Herren: Eine knappe 6:9-Niederlage musste der Spitzenreiter SC Niestetal gegen den Verfolger TTV Weiterode einstecken. Die Niestetaler bleiben aber mit drei Punkten Vorsprung weiterhin an der Spitze.

• Verbandsliga, Damen: Mit einer 3:8-Niederlage startete die Kasseler Spvgg. Auedamm gegen den Spitzenreiter TTC Schönstadt in die Rückrunde und wartet weiterhin auf den ersten Saisonsieg. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.