Nach dem Duell zwischen Hamit und Halil Altintop: Auch diese Geschwister kickten schon gegeneinander

Wenn Brüder zu Gegnern werden: Heimische Kontrahenten

Nach dem 2:2-Remis im Hessenliga-Duell zwischen Baunatal und Lohfelden stellten sie sich zum Foto: Adrian Bravo Sanchez (links) und Bruder Antonio. Foto: privat/nh

Kassel. In unserer Ausgabe von Dienstag haben wir das Bundesliga-Duell zwischen Hamit und Halil Altintop zum Anlass genommen, berühmte Brüder-Paare vorzustellen, die gegeneinander gespielt haben.

Auch unter den heimischen Kickern gibt es einige, die schon als Kontrahenten auf dem Fußballplatz standen. Eine Auswahl: 

ANTONIO UND ADRIAN BRAVO SANCHEZ

• Die Brüder: Antonio (27) geht derzeit für den KSV Baunatal in der Hessenliga auf Torejagd. Adrian (23) ist vor der Serie vom FSC Lohfelden in die Regionalliga zum KSV Hessen Kassel gewechselt.

• Die Duelle: Dreimal kreuzten sich inzwischen die Wege der Beiden: Erstmals in der Saison 2015/16 in der Hessenliga, als Antonio als dreifacher Torschütze mit dem KSV Baunatal 5:2 in Lohfelden siegte, Adrian traf einmal für sein Team. Im Rückspiel trennten sich die Teams 2:2, und wieder traf Antonio zweimal. Zuletzt standen sie sich im Test zwischen dem KSV Hessen und Baunatal beim 1:2 gegenüber. Antonio verschoß einen Strafstoß.

• Die Erinnerungen: „Insbesondere nach dem 5:2-Sieg habe ich ihn schon ein wenig hochgenommen, aber eher im Spaß. Anders ging es schon gar nicht, weil wir ein tolles Verhältnis haben“, berichtet Antonio vom Umgang der Brüder. 

 Jens und Rene Wörner 

 • Die Brüder: Jens ist mit 35 Jahren der Jüngere und war am vergangenen Sonntag als spielender Co-Trainer für den KSV Hessen II beim 1:1 einziger Torschütze für sein Team. Rene (37) hatte seine Karriere nach der Saison 2011/12, als er noch für Rothwesten spielte, beendet. 

 • Die Duelle: Es gab nur ein Pflichtspiel zwischen den Beiden, als Jens für den VfB Süsterfeld spielte und Rene für den KSV Baunatal II aktiv war. Die Partie endete 2:2 am Baunsberg, und Jens war der Torschütze zum 2:2-Endstand. 

 • Die Erinnerungen: „Natürlich hat der Jüngere den Älteren nach der Partie ein bischen aufgezogen, doch es blieb alles im Rahmen“, erinnert sich Vater Volker Wörner.

Alex und Kevin Seeger 

 • Die Brüder: Alex (31) ist der Ältere und steht derzeit beim Gruppenligisten Grebenstein im Tor. Kevin (28) ist Defensiv-Allrounder und kämpft mit Rothwesten um den Klassenerhalt in der Verbandsliga. 

 • Die Duelle: Es gab nur ein Spiel zwischen den Brüdern. Das fand am 29. April 2008 in Kirchditmold statt, als der spätere Aufsteiger in die Hessenliga, der OSC Vellmar, mit 2:0 beim VfL Kassel am Hochzeitsweg gewann. 

• Die Erinnerungen: „Kevin war gerade aus der A-Jugend in die erste Mannschaft aufgerückt. Vellmar gewann verdient, doch für mich war schon wichtig, dass er kein Tor gegen mich erzielte“, erinnert sich Alex.

 Alan und Jamie Lee Scott 

 • Die Brüder: Alan (27) ist der Ältere der Beiden, er ist derzeit spielender Co-Trainer beim Tabellenführer der Gruppenliga 1, der SG Schauenburg und dort eher im Defensivbereich tätig. Sein kleiner Bruder Jamie Lee (25) kämpft, wenn er sich sich von seinen langwierigen Verletzungen erholt hat, mit Eintracht Baunatal um den Klassenerhalt in der Verbandsliga. 

 • Die Duelle: Um Punkte gab es nur ein Spiel, und da setzte sich der spätere Aufsteiger Schauenburg in der Saison 2014/15 verdient mit 3:0 gegen die Großenritter durch. 

 • Die Erinnerungen: „Ich war eher von unserer tollen Vorstellung angetan, als dass ich gegen meinen sich grämenden Bruder noch nachgekartet hätte“, betont Alan und lacht. UND SONST?

Beim traditionellen Spielverein-Turnier siegte Frank Wambach (43) mit dem KSV Baunatal II gegen Bruder Michael (50), der damals für die Gastgeber vom SV 06 verteidigte. Mit dem SV Nordshausen stiegen Stefan (52) und Gregor Jäger (49) 1995 in die Landesliga auf. 1992/93 waren sie noch Gegner, als Gregor für den BC Sport aktiv war.

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.