Fragen und Antworten: Kegel-Zweitligist Windstärke 10 startet in Abstiegsrunde

„Es wird kein Selbstläufer“

Sie wollen in der Zweiten Bundesliga bleiben: Die Windstärke-Kegler (von links) Ingo Mandelik, Dirk Westmeier, Ralf Bier und Andreas Niemczyk. Foto:  Zgoll

Kassel. Nicht nur die Eishockey-Huskies sind in der heißen Phase einer Zweitliga-Saison. Auch die Sportkegler der Windstärke 10 Kassel müssen nun in eine Zusatzrunde.

Allerdings geht es für das Team um Kapitän Uwe Schlitzberger um den Verbleib in der zweithöchsten Klasse. Zum Auftakt der Abstiegsrunde treten die Nordhessen am Samstag ab 12 Uhr in Wattenscheid an. Fragen und Antworten zu den Playdowns.

Was erwartet die Kasseler Vorzeigekegler?

Die Mannschaft trifft insgesamt viermal auf drei weitere Teams. Neben Wattenscheid sind dies noch die KSG Georgsmarienhütte und die SKG Sontra. Jeder Teilnehmer hat einmal Heimrecht. Am Samstag, 18. April, wird in Sontra, einen Tag später in Kassel (Auepark) und am 25. April in Georgsmarienhütte gespielt. Normalerweise wäre Kassel aufgrund des Hauptrundenergebnisses erst am letzten Spieltag Gastgeber. Da aber mit Sontra ein weiterer nordhessischer Vertreter dabei ist, sollen beide Auftritte in dieser Region an einem Wochenende über die Bühne gehen. „Dadurch entstehen weniger Kosten. Und die Spielordnung sieht vor, dass bei einer solchen Konstellation regionale Aspekte berücksichtigt werden sollen“, erläutert Schlitzberger.

Wie ist die Ausgangslage für die Windstärke 10?

Nicht schlecht, denn Kassel wurde unter zehn Vereinen immerhin Siebter und bringt damit von vornherein vier Punkte mit. Sontra hat 3, Georgsmarienhütte 2 und Wattenscheid als Schlusslicht einen Zähler. „Ein Selbstläufer wird die Runde für uns aber nicht“, weiß Schlitzberger. Nur der Erstplatzierte dieser Runde löst das Ticket für ein weiteres Jahr im Unterhaus. Die beiden letzten Klubs dieser Runde steigen ab, der Drittletzte kann sich in einem anschließenden Vergleich mit dem Zweiten der Playdowns aus der Süd-Staffel noch einen Platz in der 2. Liga sichern.

Welche Wertung gibt es bei den Playdowns?

Jede Mannschaft bietet sechs Kegler auf. Es zählt bei jedem Starter nur das Holzergebnis. Das Team, das nach der Addition aller sechs Einzel-Resultate vorn ist, erhält vier Punkte. Die Vereine auf den folgenden Rängen bekommen entsprechend der Platzierung drei, zwei oder einen Zähler.

Was ist der Schlüssel zu einem Kasseler Erfolg?

Die Windstärke rechnet damit, dass sie ihren Heimkampf gewinnt und da vier Punkte erobert. Darüber hinaus will sie bei zwei der drei Auftritten in der Fremde jeweils mindestens Zweiter werden. Falls dies gelingt, kann es sich das WS-Team womöglich einmal leisten, Letzter in der Tageswertung zu werden.

Wie ist die personelle Situation der Windstärke?

Alle Mann an Bord. Neben Schlitzberger brennen Ingo Mandelik, Andreas Niemczyk, Frank Weitzel, Ralf Bier, Dirk Westmeier und Manfred Pagel auf einen Einsatz. Wer zuschauen muss, steht aus.

Von Björn Mahr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.