Drei Nachbarschaftsduelle

Das Wochenende der Derbys in der Handball-Landesliga

Umkämpft: Beim Derby zwischen der HSG Baunatal und der TSG Dittershausen könnten sich auch heute die Wege von Jannik Käse (links) und Julian Braun wieder kreuzen.Dieter Schachtschneider

Kassel – Derbyzeit in der Handball-Landesliga. Gleich drei Nachbarschaftsduelle stehen dieses Wochenende auf dem Programm – zwei bei den Männern, eins bei den Frauen. Ein Überblick:

TG Wehlheiden - VfB/Viktoria Bettenhausen(Samstag, 16.45 Uhr, Sporthalle Waldau). Im Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn, die Gastgeber stehen mit 2:8-Punkten auf Platz zehn und die Gäste mit 4:6-Punkten auf dem neunten Platz, werden Kleinigkeiten entscheiden. Zwar lief der Saisonstart für die TGW mit nur einem Sieg nicht optimal. Doch mit Ausnahme der Partie gegen Zierenberg spielten die Gastgeber bereits gegen fast alle Spitzenteams. Mit Nicolas Bachmann (TGW) und Gordan Suton (VfB) verfügen beide Mannschaften über zwei spielstarke und torgefährliche Mittelmänner. Sie gilt es in den Griff zu bekommen.

TSG Dittershausen - HSG Baunatal (Sonntag, 17.30 Uhr, Sporthalle Dörnhagen). Nach der Derbyniederlage vergangenes Wochenende gegen die HSG Fuldatal/Wolfsanger ist die Mannschaft von TSG-Trainer Sead Kurtagic auf Wiedergutmachung aus. Doch mit der HSG ist der Tabellenvierte zu Gast. Mit bisher nur einer Niederlage gegen Spitzenreiter HSG Großenlüder/Hainzell ist die HSG wunderbar in die Saison gestartet. Doch gerade zu Hause ist die TSG stark und weiß um die Stärken der eigenen Abwehrreihe. Mit nur 132 zugelassenen Toren hat die Dittershausen die zweitbeste Verteidigung der Liga. Probleme bereitet dagegen der Angriff – nur Eschwege und Zierenberg warfen weniger Tore. Da schmerzt es doppelt, dass mit Christian Siebert (private Gründe) der zweitbeste TSG-Torschütze ausfällt.

HSG Lohfelden/Vollmarshausen - TSV Vellmar (Sonntag, 14.30 Uhr, Sporthalle Söhre). Mit Blick auf die Tabelle ist der ungeschlagene TSV Favorit gegen den Vorletzten Lohfelden/Vollmarshausen. Doch beim letzten Duell aus der Lohfeldener Abstiegssaison 2017/18 kann den Gastgeberinnen Mut machen. Damals gewannen die Gastgeberinnen das letzte Saisonspiel nach kämpferisch starker Leistung mit 30:22. Zwar hat sich seitdem in den jeweiligen Teams einiges geändert, beide Landesligisten treten im Vergleich zu damals mit neuen Trainern an, doch der damalige Erfolg zeigt, dass die HSG immer für Überraschungen gut ist.

Von Fynn Welch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.