Jugendhandball-Qualifikation: Spätes Glück für zwei heimische Mannschaften

Zwehren und Eintracht feiern

Die Fäuste geballt: Zwehrens A-Jugend mit (hinten von links) Trainer Dietmar Hoppe, Mia Krug, Noraly Kupries, Vivian Tum, Johanna Siegmann, Sarah Demlehner, Maren Dasenbrock, Svenja Vitt, Frank Griesel sowie (davor) Laura Griesel, Lara Selbert, Lena Alter und Kim Gerlach hatte allen Grund zur Freude. Foto: privat

Kassel/Baunatal. Jubel bei heimischen Handball-Nachwuchsteams: Sowohl die weibliche A-Jugend der HSG Zwehren/Kassel als auch die B-Junioren des GSV Eintracht Baunatal packten die Qualifikation für die Oberliga.

Den Zwehrenerinnen war die Erleichterung deutlich anzumerken. Klar, lange hatte es in dieser Runde nicht nach einem erfolgreichen Abschneiden ausgesehen. Nachdem die Nordhessinenn beim Turnier in Gießen trotz eines Remis gegen den Tabellenersten TV Hüttenberg noch verpasst hatten, holte sich die neuformierte Mannschaft von Trainer Dietmar Hoppe in Sulzbach den letzten freien Platz.

Zwar reichte es für die nervöse HSG-Vertretung zunächst gegen TSG Oberursel nur zu einem 10:10, gegen Gastgeber Sulzbach/Leidersbach glückte aber im entscheidenden Vergleich ein 17:15-Erfolg. In einer kampfbetonten Begegung machte sich Zwehren durch Leichtsinnsfehler das Leben selbst schwer. Dank toller kämpferischer Leistung wurde aber noch das Ziel realisiert. Einziger Wermutstropfen: Zwei Spielerinnen werden die Mannschaft wegen Studienbeginns verlassen. So hofft Hoppe, dass sich noch ein, zwei Talente in den nächsten Wochen dem Team anschließen werden.

Die Baunataler B-Junioren nahmen die Hürde erst beim letzten Turnier in Oberursel. Und das, obwohl Coach Dirk Range auf Cejka, Waidner und Wagner verletzungs- beziehungsweise krankheitsbedingt verzichten musste.

Nach einem überzeugenden 19:15-Auftakterfolg gegen die TSG Oberursel musste sich die Eintracht anschließend der SG Wallau/Massenheim mit 14:21 geschlagen geben. Auch gegen Dutenhofen/Münchholzhausen gab es eine Niederlage: 13:19. Die fiel aber nicht weiter ins Gewicht, weil erst die Partie gegen Wiesbaden die Entscheidung bringen musste. Und da mobilisierten die Baunataler alle Kräfte, um sich letztlich knapp mit 18:17 zu behaupten. Danach feierten Spieler und Trainer in einer Pizzeria in Oberursel. • Nach aktuellem Stand aus Stadt und Kreis Kassel für die Oberliga qualifiziert: Weibliche A-Jugend: HSG Zwehren/Kassel Weibliche B-Jugend: JSG Dittershausen/Waldau, Eintracht Baunatal Weibliche C-Jugend: JSG Dittershausen/Waldau, TSV Jahn Calden, HSG Zwehren/Kassel Männliche A-Jugend: JSG Fuldatal-Wolfsanger, Eintr. Baunatal Männliche B-Jugend: Eintracht Baunatal Männliche C-Jugend: HSG Zwehren/Kassel (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.