Aufstiegsspiele der Vizemeister zur Verbands- und Gruppenliga beginnen am Mittwoch

Die zweite Chance nutzen

Sie wollen auch in der Relegation jubeln: Die Spieler des TSV Heiligenrode nach dem Sieg gegen CSC 03 Kassel. Foto: Schachtschneider

Kassel. Die Punkterunde ist gespielt und doch können sich einige Mannschaften noch über die Relegation für die nächsthöhere Liga qualifizieren. Wir fassen zusammen, nach welchem Modus gespielt wird, welche Vereine die Spiele bestreiten und wann diese ausgetragen werden.

Zur Verbandsliga

Für die Entscheidungsspiele haben sich Bad Wildungen/Friedrichstein (Gruppenliga Kassel, Gruppe 1), FC Bosporus (Gruppenliga Kassel, Gruppe 2) und der SV Neuhof (Gruppenliga Fulda) qualifiziert.

Gespielt wird in dieser Dreiergruppe jeder gegen jeden, der Sieger steigt auf. Eine Zusatzchance gibt es noch: Sollte der Zweite der Verbandsliga (SV Hünfeld) in der Relegation den Aufstieg zur Hessenliga schaffen, rückt der Tabellenzweite nach.

Alle drei Mannschaften haben eine starke Saison gespielt. Bad Wildungen/Fr. hat sich nach dem letztjährigen Abstieg wieder stabilisiert. Bosporus ist in den letzten drei Spielen die Souveränität der ansonsten starken Rückrunde ein wenig abhandengekommen. Der Fuldaer Teilnehmer SV Neuhof zeigt sich nach Auf- und Abstieg in den letzten Jahren gut erholt und ist leicht favorisiert.

Die erste Begegnung bestreiten der FC Bosporus und Bad Wildungen/Fr. am Mittwoch um 18 Uhr im Nordstadtstadion. Die weiteren Termine sind: Samstag, 6. Juni, und als letzter Spieltag ist Mittwoch, 10. Juni, vorgesehen.

Zur Gruppenliga

Qualifiziert für die Fünferrunde sind die Vizemeister der Kreisoberligen Kassel (TSV Heiligenrode), Waldeck (SSG Ense/Nordenbeck), Hofgeismar/Wolfhagen (TSV Zierenberg), Schwalm-Eder (SC Neukirchen) und Werra-Meißner-Kreis (SG Sontra).

Auch in dieser Fünfergruppe spielt jeder gegen jeden. Nur der Erste steigt auf, die Möglichkeit eines Nachrückens ist nicht gegeben. Als leicht favorisiert gilt der spielstarke TSV Heiligenrode, der seit Oktober in der Liga ungeschlagen ist und mit Dennis Joedecke den Torschützenkönig stellt.

Zum ersten Schlagabtausch kommt es Mittwoch, 19 Uhr, mit den Partien TSV Heiligenrode - SSG Ense/Nordenbeck und TSV Zierenberg - SG Sontra. Die nächsten Partien sind wie folgt angesetzt: Samstag, 6. Juni, 16 Uhr, Mittwoch, 10. Juni, 19 Uhr, Samstag, 13. Juni, 16 Uhr, und Mittwoch, 17. Juni, 19 Uhr.

Zur Kreisoberliga

Drei Teilnehmer sind für die Runde qualifiziert: VfB Viktoria Bettenhausen (KOL), VfR Süsterfeld (Kreisliga A,1) und Eintracht Baunatal (Kreisliga A,2). Sollte die Sollstärke der Kreisoberliga (16 Mannschaften) unterschritten werden, besteht nicht nur für den Ersten die Möglichkeit, aufzusteigen.

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.