Derzeit auf Platz vier

Zwischenbilanz beim Fußball-Verbandsligisten CSC 03 Kassel: Einbruch kurz vor der Corona-Pause

Voller Einsatz: Tim Bode vom CSC 03 (rechts) klärt vor Lichtenaus Jan Kaufmann.
+
Voller Einsatz: Tim Bode vom CSC 03 (rechts) klärt vor Lichtenaus Jan Kaufmann.

Wie schon in der vorigen Saison hatte sich der CSC 03 Kassel auch für diese Spielzeit viel vorgenommen. In der unterbrochenen Spielzeit steht Fußball-Verbandsligist auf Platz vier.

Kassel – Als eines von drei Teams haben die Rothosen mit zwölf Partien die meisten der Liga absolviert. In der schiefen Tabelle schmälert dies etwas den vierten Platz, da direkte Kontrahenten zwei (Lichtenau) oder sogar drei Partien (Bad Soden und Sand) weniger absolviert haben.

Zu Saisonbeginn setzte Trainer Lothar Alexi vor allem auf drei Routiniers im Mittelfeld: Neuzugang Pavo Susilovic sowie die im letzten Jahr langzeitverletzten Christian Käthner und Gianluca Maresca. Bereits beim 1:1 zum Auftakt gegen Johannesberg war die Planung dahin: Maresca zog sich erneut einen Kreuzbandriss zu. Außerdem dauerte es bei Käthner lange, bis er zu seinem ersten Startelf-Einsatz kam.

Ihre stärkste Phase hatten die Rothosen zwischen dem vierten und neunten Spieltag. In diesem Zeitraum feierten sie zwei Derbysiege in Sandershausen (1:0) und gegen Vellmar (2:1). Hinzu kam das 2:0 gegen Sand und vor allem der 3:2-Erfolg in Bad Soden – nach 0:2-Rückstand. Dann versäumte es das Team aber an den letzten drei Spieltagen vor der Pause, sich an die Spitze der Liga zu setzen. Stattdessen patzten die Rothosen beim 2:2 beim Nachbarn SV Türkgücü, beim 0:0 gegen die SG Barockstadt II und bei der 0:2-Niederlage gegen den Lichtenauer FV. Dadurch wird es schwer, in der restlichen Saison einen Spitzenplatz zu halten. „Aus meiner Sicht ist nur zu bemängeln, dass wir es zuletzt versäumt haben, uns an die Spitze der Liga zu setzen“, sagt Kapitän Christoph Reuter.

Alle zwölf Partien über die volle Spielzeit haben Torhüter Lukas Rudolph, Mario Wolf und Tim Bode bestritten. Innenverteidiger Wolf führt sogar gemeinsam mit Angreifer Enis Salkovic mit vier Treffern die interne Torschützenliste an. Einen nachhaltigen Eindruck haben in den bisherigen Begegnungen Bode und Youngster Toni Lecke hinterlassen, ihnen scheint am Kreisel die Zukunft zu gehören. (Horst Schmidt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.