Handball 3. Liga Mitte

36:33-Sieg! Überraschung durch den Northeimer HC

+
Acht Tore gegen den Favoriten: Northeims Efthymios Iliopoulos (am Ball) setzt sich gegen Rodgaus Henning Schopper durch.

Mit einer überragenden zweiten Halbzeit gewinnt der Northeimer Drittligist das Spitzenspiel gegen HSG Rodgau Nieder-Roden mit 36:33 (16:19). Nachwuchstorwart Björn Wenderoth und Jakob Nowak im Schlussdrittel gaben den Ausschlag für den wichtigen und überraschenden Sieg im Abstiegskampf.

In den rasanten ersten Minuten biss sich der NHC an der kompakten Deckung der Baggerseepiraten die Zähne aus und lag schnell 1:3/3:5 zurück. Dazu verletzte sich Philipp Hempel unglücklich am Knie, so das Coach Carsten Barnkothe bereits nach sechs Minuten die Abwehr neu ordnen musste. Nun kam auch Efthymios Iliopoulos – oft aufreizend lässig, aber deutlich verbessert gegenüber der Vorwoche – besser ins Spiel. Zwei Treffer des Griechen von Linksaußen gegen den guten Rodgauer Torwart brachten den NHC auf 6:7 heran. Eine von vielen auffälligen Entscheidungen der Schiedsrichter (Zeitstrafe gegen Sören Lange) nutzte Rodgau, den Vorsprung wieder auf 9:6 zu vergrößern (13. Min.). Barnkothe wechselte Ullrich für Martinovic ins Tor, doch gegen die Fackeln von Rodgaus Benjamin von Stein hatten beide keine Chancen. Zur Halbzeit lag der NHC mit drei Toren zurück (16:19).

Nach der Pause stand Björn Wenderoth im Kasten und führte sich mit einem gehaltenen Strafwurf gut ein. Sören Lange gelang vier Minuten später mit dem 21:21 zum ersten Mal der Ausgleich – die Sensation lag in der Luft. Auch die erste Northeimer Führung beim 24:23 (39.) ging ebenso auf das Konto des Magdeburger Linkshänders wie das 27:24 fünf Minuten später. Aber die Drei-Tore-Führung sollte nicht lange halten: Rodgau glich durch zwei starke Würfe durch die dichte NHC-Deckung zum 29:29 aus, Philip Kohlstrunk eroberte sogar die 30:29-Führung für die Hessen. Dann hatte Trainer Barnkothe mit der Einwechslung von Jakob Nowak ein glückliches Händchen.

Der lange Verteidiger spielte im Angriff klug und setzte sich immer wieder gegen die jetzt offene Rodgauer Deckung durch und zog gemeinsam mit Paul-Marten Seekamp in der Abwehr die Fäden. Malte Wodarz und Christian Stöpler per Strafwurf stellten das Endergebnis von 36:33 her.

NHC: Ullrich, Martinovic, Wenderoth – Iliopoulos 8, Lange 5, Seekamp 6, Springer 1, Hempel, Wilken, Gerstmann 2, Bode 1, Buhinicek 1, Nowak 3, Stöpler 4/2, Wodarz 3.  zaj

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.