Fußball-Oberliga: Northeim gewinnt das letzte Heimspiel gegen Osnabrück II mit 2:1

Abschied mit drei Punkten

Heimsieg! Eintracht Northeim mit Nils Hillemann (links) gewann Sonntag mit 2:1 gegen den VfL Osnabrück II um Kapitän Julian Wolf. Foto: osx

Northeim. Eintracht Northeim hat sich Sonntag am vorletzten Spieltag der Fußball-Oberliga mit einem Sieg von den heimischen Fans verabschiedet. Gegen den VfL Osnabrück II gab es einen 2:1-Erfolg.

Nach dem 0:4 gegen den SSV Jeddeloh am Himmelfahrtstag gelang dem Team von Trainer Wolfgang Schmidt damit ein wichtiger Schritt zum angepeilten Platz unter den besten Fünf. Am letzten Spieltag gastiert die Eintracht noch bei Arminia Hannover. Gekickt wird am Freitag ab 19 Uhr am Bischofsholer Damm.

? Wie lief die Partie gegen Osnabrück?

! Man merkte den Northeimern an, dass sie sich mit einem Sieg von den eigenen Fans verabschieden wollten. Sie taten mehr für das Spiel und hatten auch bessere Gelegenheiten. Allein zählbaren Erfolg gab es in der ersten Hälfte zwischen zwei Teams auf Augenhöhe nicht.

Als Osnabrücks Malik Urner mit der Ampelkarte wegen Reklamierens vom Feld musste (55.), hatte Northeim (eigentlich) über eine halbe Stunde Überzahl. Es dauerte dann auch keine zehn Minuten, ehe die Eintracht durch den sicher verwandelten Elfmeter von Christian Horst führte (63.). Aber kurz danach musste auch Patrick Gemende (wiederholtes Foulspiel) runter (69.). In den Endspurt ging es also personell auf Augenhöhe. Und in dem ging es zur Sache: Erst glich Osnabrück per Bogenlampe aus, nur zwei Minuten später führte Northeim wieder durch Melvin Zimmermann (76.). Dabei blieb es.

? Geht das Ergebnis in Ordnung?

! Ja. Northeim war dieses eine Tor besser als die Gäste. Als die Partie nach dem 1:1 in beide Richtungen hätte weiterlaufen können, konnte sich die Heimelf (einmal mehr) auf Torjäger Melvin Zimmermann verlassen, der den Sieg mit Saisontreffer Nummer 22 eintütete.

? Was gab es sonst noch?

! Reichlich Platz auf der Osnabrücker Bank! VfL-Trainer Alexander Ukrow hatte lediglich einen Spieler neben sich sitzen - und das war mit Nils Radke ein Ersatztorwart! Der Coach hat entweder ausschließlich extrem verletzungsunanfällige und konditionsstarke Kicker, oder aber im Saisonendspurt einen personellen Engpass. Im Osnabrücker Reisebus, mit dem das Team gekommen war, dürften ebenfalls noch etliche Sitze frei gewesen sein. (mwa)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.