1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Northeim/Uslar

1:0 bei der SG Lenglern: Metje schießt Eintracht Northeim weiter

Erstellt:

Von: Helmut Anschütz

Kommentare

Mittendurch: Lenglerns Niklas Heise (am Ball) behauptet sich gegen Northeims Marc-Jannik Grunert (links) und Nico Weighardt.
Mittendurch: Lenglerns Niklas Heise (am Ball) behauptet sich gegen Northeims Marc-Jannik Grunert (links) und Nico Weighardt. © Hubert Jelinek

Schön war’s nicht, aber zumindest erfolgreich! Durch einen überaus knappen 1:0 (0:0)-Erfolg beim Bezirksligisten SG Lenglern quälte sich Fußball-Landesligist FC Eintracht Northeim in die zweite Runde des Bezirkspokals.

Lenglern – Hendrik Metje war in der 58. Minute der Torschütze zum entscheidenden Treffer für das Team der beiden Trainer Philipp Weißenborn und Malte Froehlich.

„Wir sind weiter, Mund abputzen und fertig“, meinte Eintrachts sportlicher Leiter Alex Polle nach dem Abpfiff kurz und knapp. Und auch Coach Weißenborn war alles andere als überschwänglich: „Ein Arbeitssieg! Wir haben nicht gut und viel zu kompliziert gespielt – es ist noch sehr viel Luft nach oben.“

In der Tat! Denn nachdem die ersten Minuten den Northeimern gehörten, kam Lenglern nach 20 Minuten auf – aber nur kurz. In der um Verletzte, Urlauber und Kranke dezimierten Eintracht hatte Tristan Heise (18.) die erste Chance für die Gäste, doch sein Schuss strich links vorbei. Sechs Minuten später kam Rückkehrer Ali Ismail zur besten Möglichkeit vor der Pause, aber der Ex-SVGer zog freistehend links vorbei, nachdem Dacaj gut den Ball durchgesteckt hatte. Grunert (26.) und Metje (34.) hatten in der Folge ebenfalls die Eintracht-Führung auf dem Fuß. Für die SGL war allein Giuliano Santosuosso in aussichtsreicher Position (41.). Ansonsten hatte der neue Eintracht-Schlussmann Eike Schwarz (aus Bilshausen) eine ruhige erste Halbzeit in der drückenden Schwüle an der Brandenburger Straße in Lenglern.

Nachdem die ersten zehn Minuten nach der Pause von vielen Mittelfeldaktionen geprägt waren, war dann nach 58 Minuten Metje, der aus knapp 16 Metern abzog, sodass der Ball unten links zum 1:0 für Eintracht einschlug. Die Northeimer standen mit ihrer Dreierkette Weighardt, Glombitza und Fritz defensiv sicher, ließen so gut wie nichts für Lenglern zu. Im Mittelfeld gab es jedoch viel zu viele Ungenauigkeiten, sodass die Spitzen Ismail und Metje zu wenige brauchbare Bälle erhielten. So blieb vieles eben noch Stückwerk.

In der Schlussphase hatten die Eintrachtler dann noch vier gute Torgelegenheiten durch Metje (80.), den eingewechselten Mediavilla (87.) und zwei Mal Fritz in der Nachspielzeit, das Ergebnis auf 2:0 zu stellen – doch vergebens.

Eintracht: Schwarz - Weighardt, Glombitza, Fritz - Peinemann, Heine, Grunert, Dacay (59.Brandt), Papadimitriou (59. Mediavilla) - Metje, Ismail (82. Cheihko).

Tor: 0:1 Metje (58.).  (Helmut Anschütz)

Auch interessant

Kommentare