3. Handball-Liga: Northeim verliert deutlich 25:35 gegen Groß-Bieberau/Modau

Bittere Pille für den NHC

Erfolgreicher Torschütze: Northeims Jannes Meyer (am Ball) traf fünfmal. Doch auch das änderte nichts an der klaren Heimniederlage. Fotos: zje

Northeim. Die Drittliga-Handballer des Northeimer HC haben am Sonntag ihre Serie mit vier Heimsiegen am Stück nicht fortsetzen können. Gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau setzte es eine 25:35 (11:18)-Niederlage. Und die war doppelt bitter. Weil mit Groß-Umstadt (24:22 gegen Nieder-Roden) und Bad Blankenburg (29:26 über Leipzig) zwei Konkurrenten im Abstiegskampf punkteten, wuchs der Rückstand des NHC auf das rettende Ufer auf sechs Zähler.

Carsten Barnkothe sprach dann nach dem Spiel auch von einem schwarzen Wochenende und einem gebrauchten Tag. Zugleich nahm er seine Schützlinge aber auch vor allzu großer Kritik in Schutz. „Es tut mir leid für die Jungs. Bei unserem Mini-Kader brauchen wir jede Woche einen Kraftakt. Aber im Moment sind die Akkus leer.“ Dazu gingen Wilke, Effler und Schnitt bereits angeschlagen in die Partie. Nach der Pause fiel auch noch Christian Stöpler mit einer Handverletzung aus.

Der Spielfilm ist schnell erzählt. Die Northeimer waren nur in den ersten zehn Minuten (4:3) auf Augenhöhe. Mit der ersten Zeitstrafe aber begann das Unheil. Die Gäste legten einen 5:0-Lauf hin und bis zur Pause bereits den Grundstein zu einem auch in der zweiten Halbzeit nie gefährdeten Auswärtssieg. Wer im Northeimer Lager zur Pause noch auf ein kleines Handballwunder à la Bad Neustadt gehofft hatte, wurde schnell eines Besseren belehrt.

Der Kontrahent traf auch mit Vier gegen Sechs und zog weiter ausgesprochen abgeklärt sein beeindruckendes Laufspiel auf, welches immer wieder Lücken in die Deckung des NHC riss. Der fand auch gegen die Würfe von Benedikt Seeger oder Steve Baumgärtel kein Mittel. Keeper Marcel Armgart brachte erst nach 35 Minuten erstmals eine Hand an den Ball. So gab es auch keine Möglichkeit zum Tempospiel, sonst eine Stärke der Heimsieben, bei der im Angriff Paul-Marten Seekamp die meisten Akzente setzte.

„Wir haben heute keinen Zugriff gefunden. Aber Bieberau hat auch eine starke Mannschaft. Es wundert mich, dass sie nicht weiter oben stehen“, bilanzierte Barnkothe abschließend.

NHC: Armgart, Pförtner - Fleischmann 2, Meyer 5, Schnitt 1, Wilke, Lange 2, Seekamp 7, Kühn 2, Effler, Gerstmann 3, Falkenhain 1/1, Stöpler 2/2, Henniges. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.