Handball 3. Liga

Das macht Lust auf mehr: Northeimer Erfolg im ersten Härtetest

Hart attackiert: Northeims Paul-Marten Seekamp (am Ball) setzt sich gegen Baunatals Phil Räbinger durch.
+
Hart attackiert: Northeims Paul-Marten Seekamp (am Ball) setzt sich gegen Baunatals Phil Räbinger durch.

Mit einem klaren 30:24 (15:11)-Erfolg startete der Northeimer Handballclub in die letzte Phase der Vorbereitung. Gegen Drittligist GSV Eintracht Baunatal waren die Schwarz-Gelben nach kurzem Abtasten über 45 Minuten das dominierende Team und zeigten über die ganze Breite des Kaders eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Northeim – Das macht Lust auf mehr – ein zupackende Abwehr, gute Torwartleistungen und viel Variabilität im Angriff versprechen für die kommende harte Saison mit vielen Absteigern spannende Spiele. Northeims Co-Trainer Nicolai Hansen zeigte sich nach dem Spiel dementsprechend erfreut: „Die Jungs haben gut gespielt und alles, vielleicht sogar noch ein wenig mehr von dem umgesetzt, was wir in der zweiten Vorbereitungsphase trainiert hatten“.

Und so konnten sich auch fast alle Spieler in die Liste der Torschützen eintragen. Lediglich Falkenhain – „er kam ein bisschen spät, aber das wird sich ändern“, so Co-Trainer Hansen – und Yanik Springer gingen leer aus. „Springer wird seine Chance bekommen, heute hat es nicht ganz gepasst“, versprach Hansen auch dem Ex-Moringer entsprechende Einsatzzeiten. Doch auch so überzeugte die mit den Neuzugängen Pogadl, Sültmann, Stancic und Falkenhain angetretenen Schwarz-Gelben.

Nach einer verhaltenen Anfangsviertelstunde setzte sich der NHC mit einer guten Ballstafette, ausgehend vom Luxenburger Nationalspieler Joe Schuster auf Kreisläufer Paul Hoppe auf 9:7 ab. Christian Stöpler markierte von außen das 10:7, und beim 12:8 ließ Malte Sültmann erstmals sein Können aufblitzen. Beim 14:10 ging Tim Gerstmann direkt durch die Baunataler Abwehr, die von der Konsequenz des NHC zeitweise überrascht schien.

Trainer Carsten Barnkothe, der die Partie von der Tribüne aus verfolgte und Hansen den Part auf der Bank überließ, durfte sich neben der 15:11 Halbzeitführung auch über einen starken Glenn Eggert im Tor freuen, der kurz vor Schluss einen Baunataler Strafwurf vereitelte.

Der NHC knüpfte nach der Pause mit Björn Wenderoth im Tor an die gute erste Hälfte an. Baunatal verkürzte durch Tom Kurtz von außen kurz auf 15:12, dann lief der Northeimer Angriff wieder zu Hochform auf und erhöhte beim 19:13 durch Paul-Marten Seekamp zum ersten Sechs-Tore-Vorsprung.

Coach Hansen setzte nun verstärkt auf die Neuzugänge. Milan Stancic zeigte beim 28:20 sechs Minuten vor Schluss seine Qualitäten auf Außen (4 Tore insgesamt), während Falkenhain sehr mannschaftsdienlich die Kreisläufer bediente. Joe Schuster überzeugte durch eine aggressive Abwehrleistung. Insgesamt eine runde Partie, für die sich Baunatal beim Rückspiel am 28. August sicherlich revanchieren wird.  (zaj)

Northeimer HC: Eggert, Wenderoth – Meyer 4, Schuster 2, Seekamp 4, Neufing 1, Sancic 4, Sültmann 3, Pogadl, Springer, Bode 2, Hoppe 4, Falkenhain, Stöpler 3, Wodarz 1, Gerstmann 2

Drei Treffer beigesteuert: Der frühere HSG-Plesse-Spieler Malte Sültmann zieht vom Kreis aus ab. 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.