Fußball: Grone gewinnt Hallenturnier um den Vollrath-Autoteile-Cup – Kreisligist wird starker Vierter

Nur Denkershausen hält dagegen

Bruchlandung vor den Füßen der Zuschauer: Der Denkershäuser Spielertrainer Robin Bilbeber zeigt deutlich, was er von der vorangegangenen Aktion hält. Foto:s osx

Nörten-Hardenberg. Der Löwenanteil an Prämien für Sieger und Platzierte beim Fußballturnier des SSV Nörten-Hardenberg um den Vollrath-Autoteile-Cup ist in den Nachbarkreis Göttingen gegangen: Nach dem 3:1 am Sonntagabend im Endspiel gegen Sparta Göttingen hat der FC Grone die 500 Euro für Rang eins eingestrichen. Sparta durfte sich mit 300 Euro trösten.

Als Grones Justin Taubert im Finale eine sehenswerte Kombination zum 3:1 ins Sparta-Tor schlenzte, gab es verdienten Szenenapplaus von der voll besetzten Tribüne der Sporthalle an der Bünte. Taubert war mit 15 Buden der erfolgreichste Torschütze.

Beifall gab es auch für Kreisligist SG Denkershausen, der als einziger heimischer Vertreter in die Göttinger Phalanx einbrechen konnte und 100 Euro für die Mannschaftkasse mitnahm. Beim Neunmeterschießen um Platz drei hatte das Team des Trainerduos Braun/Bilbeber unglücklich mit 1:2 das Nachsehen gegen Türkgücü Münden (200 Euro), dessen Keeper Murat Özgen als bester Torwart ausgezeichnet wurde.

Einen tragischen Verlauf nahm das Halbfinale für die Denkershäuser, als Sparta acht Sekunden vor Schluss zum 3:2 traf. „Vielleicht hätte es im Neunmeterschießen fürs Finale gereicht“, haderte Robin Bilbeber. Im anderen Spiel war Grone gegen Türkgücü beim 3:0 klar vorn.

„Das war ein anstrengendes Wochenende“, atmete SSV-Teammanager Detlef Ott nach der Mammutveranstaltung auf. Nachdem es Ott gelungen war, für GW Hagenberg mit HNK Göttingen Ersatz zu finden, blieb er bei der erneuten Suche nach der kurzfristigen Absage des hessischen Landesligisten TSV Rothwesten erfolglos. Also wurde kurzerhand noch eine dritte Vertretung des SSV aufgestellt, die es sogar in die Endrunde schaffte. Weiter kamen allerdings die beiden anderen Nörtener Mannschaften auch nicht. Besonders ärgerlich war die 0:7-Packung des Bezirksligateams gegen den späteren Gesamtsieger aus Grone.

Aber dem SSV I um Kapitän Michael Horst gelang im Duell mit seinem Bruder Christian auf Seiten von Eintracht Northeim mit dem 2:2 ein Achtungserfolg, der Eintracht um das Halbfinale brachte. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.