Tischtennis-Bezirksoberliga Männer: Die heimischen Teams gehen leer aus

Drei Spiele, drei Pleiten

Northeim. Das war nicht das Wochenende der heimischen Teams in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Männer: drei Spiele, drei Pleiten.

Bovender SV - FC Weser 9:6. Am dichtesten dran an einem Punkt war noch der FC Weser, dem beim Tabellenzweiten erneut nur - neben Frank Fischer - ein zweiter Punktesammler fehlte. Auch Fischer hatte bei seinen 3:2-Siegen (im Einzel über Behrens und im Doppel - zusammen mit Michael John - über Damm/Husung) zu kämpfen, steuerte aber drei Zähler zur Weser-Ausbeute bei. Für die drei anderen Punkte sorgten Christian Hoika/Jörg Dröge (3:1 zur 2:1-Führung), John (3:0 zur 4:2-Führung) und Dröge (3:1 zum 6:8).

TSV Langenholtensen - Torpedo Göttingen III 4:9. Diese Heimniederlage ist schon eine kleine Enttäuschung. Lediglich Oliver Jakobeit (3:2 über Scheper) und Bernd Gerwig (2:3 gegen Schiller) mussten in fünfte Sätze. Die Hausherren fassten von Anfang an nie richtig Tritt: In den Doppeln setzten sich nur Jürgen Hohmeier/Andreas Hansch (3:1) durch. Im ersten Einzeldurchgang glichen Jakobeit zum 2:2 und Gerwig zum 3:3 aus. Anschließend siegte nur Jakobeit noch einmal (mit 3:1 zum 4:5).

TTC Göttingen - TSV Langenholtensen 9:2. Der Tabellensechste, der sich mit Stephan Keitel (vorher beim VfB Lödingsen, der zurück zog) in der Spitze verstärkt hat, war für die Gäste zu stark. Punkte holten nur das TSV-Spitzendoppel Jakobeit/Mike Dietrich (3:2 nach 0:2) und Jakobeit (3:0 im ersten Einzel). Trotz der beiden Niederlagen wahrten die Langenholtenser ihre relativ aussichtsreiche Tabellenposition im Verfolgerfeld auf Spitzenreiter Einbeck. (zdz)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.