Eintracht Northeim gibt erneut den Ton an

500 Euro für die Mannschaftskasse: Der FC Eintracht Northeim I wiederholte seinen Vorjahreserfolg beim Turnier um den Renault-Hermann-Stadtpokal. Fotos: osx

Die Oberliga-Fußballer des FC Eintracht Northeim haben ihren Titel beim Hallenturnier um den Renault-Hermann-Stadtpokal verteidigt.

Die 1. Mannschaft des Ausrichters setzte sich am Sonntagabend in der Schuhwallhalle im Finale mit 4:1 gegen den FC Sülbeck/Immensen durch. Platz drei sicherte sich Eintracht Northeim II nach einem 8:7-Sieg im Neunmeterschießen gegen den TSV Sudheim. Nach regulärer Spielzeit stand es 6:6 (!).

? Was tat sich in den 15 Minuten des Endspiels?

! Die Eintracht wusste vom 3:3 aus der Vorrunde, dass von den Sülbeckern harte Gegenwehr zu erwarten war. Spätestens die Führung von Tim Grobecker machte dies nochmal eindrucksvoll deutlich. Mit fortschreitender Spieldauer übernahmen die Gastgeber aber immer mehr die Kontrolle und drehten das Duell. Ali Ismail in seinem letzten Spiel vor der Ausleihe an die SVG Göttingen, Nils Hillemann, Marc-Jannick Grunert und Thorben Rudolph schossen den letztlich verdienten 4:1-Sieg heraus.

? Gab es Überraschungen im Turnierverlauf?

! Eigentlich nicht. In der Vorrunde gaben die Teams den Ton an, die man vorn erwartet hatte. Etwas Pech hatte die Northeimer U19, die im Vorjahr noch im Finale vertreten war. Im letzten Spiel gegen Dostluk Spor Osterode hatte man das Halbfinalticket in der Hand, verlor aber 3:4.

Im Halbfinale wurde die Oberligatruppe der Eintracht gegen Sudheim ihrer Favoritenrolle gerecht (4:0/Tore: Baar, ET Wagner, Ismail, Steinhoff). Deutlich spannender machten es die Sülbecker bei ihrem 4:3 gegen Northeim II (Tore: F. Papenberg, Niesmann, T. Grobecker, Sieghan/Moschanin, Mill, Dacaj).

? An wen gingen die Sonderauszeichnungen?

! Zum besten Keeper des Turniers wurde Dominik Hillemann vom SSV Nörten gekürt. Erfolgreichster Torschütze war Nils Hillemann (Eintracht I/sechs Treffer), stärkster Spieler Sülbecks Florian Papenberg.

? Was war zuvor in der zweiten Vorrundengruppe am Freitagabend passiert?

! Da hatte der TSV Sudheim die Nase vorn und zog in die Endrunde ein. Das gelang auch Inter Amed Northeim als bester Gruppenzweiter - allerdings nur haarscharf. Inter Amed hatte (wie bereits Denkershausen am Dienstag) zwölf Punkte bei einem Torverhältnis von +12 geholt. Inter hatte jedoch mehr Treffer erzielt (23:11 - 16:4). (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.