Qualifikation im NFV-Pokal

Eintracht Northeim im Pokal bei Blau Weiß Tündern

+
Neuzugang bei Eintracht? Ob Maurice Franke (li., gegen Paderborns Justin Reineke) einen Vertrag beim Oberliga-Vize erhalten wird, steht noch nicht fest. Eine Entscheidung über den aktuell angeschlagenen Testspieler kündigte Northeims Trainer Simon Schneegans für kommende Woche an. 

Northeim – Ein wenig überraschend kam die Nachricht schon, dass Eintracht Northeim bereits in der Qualifikationsrunde des NFV-Pokals antreten muss.

„Der Klub hat in der vergangenen Serie das Cup-Halbfinale erreicht und ist Vizemeister in der Oberliga geworden. Eigentlich hatten wir mit einem Freilos für die Qualifikation gerechnet“, sagt Northeims Trainer Simon Schneegans. Weil die Cup-Gestalter des Wettbewerbs für die Vereine aus der Oberliga und der Pokalsieger der NFV-Bezirke dies anders sahen, muss Eintracht am Sonntag (15 Uhr/Weserberglandstadion in Hameln) bei Blau Weiß Tündern antreten.

Doppelt schwierig gestaltet sich der Frühstart für Northeim, weil das Team aus Hameln reichlich Selbstvertrauen hat. Die Blau-Weißen schafften als Landesligameister den Aufstieg in die Oberliga. Nicht mit Zauberfußball, sondern einer echten Mannschaft, aus der Mittelstürmer und Torjäger Robin Tegtmeyer herausragt. „Richtig viel wissen wir über die Klubs aus der Landesliga Hannover aber nicht“, sagt Eintracht-Coach Schneegans, der den Gegner per Videoanalyse analysierte.

Die personelle Situation hat sich bei Eintracht etwas entspannt. Gegenüber dem 1:4 am vergangenen Dienstag im Testspiel gegen den SC Paderborn rücken Linus Baar, Thorben Rudolph und Cetin Erbek wieder in den Kader. „Bei den angeschlagenen Spielern werden wir kein Risiko eingehen“, sagt Schneegans mit Blick auf die Personalien Nicolas Grupe, Lukas Bode, Hanno Westfal und Ilyas Bircan. Fehlen werden Melvin Zimmermann, Julian Kratzert, Jannik Strüber und Christian Horst.

„Gegen Paderborn haben alle Spieler ihre Klasse gezeigt. Für uns ist das Spiel in Hameln sehr wichtig. Das ist eine Standortbestimmung und zudem wollen wir im Pokal wieder weit kommen“, sagt Schneegans. Gewinnt Eintracht, dann geht es eine Woche später im Achtelfinale gegen den VfV Hildesheim.  raw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.