Fußball-Kreisliga: Wenn die Ergebnisse stimmen, macht Northeim II den Titel klar

Eintracht am Sonntag Meister?

Northeim. Nur noch ein kleines Stück ist es für die Reserve von Eintracht Northeim bis zur Ziellinie in der Fußball-Kreisliga. Möglicherweise können die Kicker den Titel bereits am Sonntag feiern. Wenn die Eintracht im Heimspiel gegen Auetal (So. 10.30 Uhr) weitere drei Punkte holt und Sudheim bei Sülbeck/Immensen nicht gewinnt, wären die Kreisstädter angesichts der besseren Tordifferenz (aktuell +37) kaum mehr einzuholen. In den Partien am Sonntag geht es jeweils um 15 Uhr los.

Eintracht Northeim II - FC Auetal (Hinspiel 3:0). Michael Fraenkel (Northeim): „Noch sind wir nicht Meister, aber es müsste schon eine Menge schief gehen, wenn wir den Titel noch aus den Händen ge-ben würden. Wir müssen aber auch weiterhin konzentriert unsere Hausaufgaben machen. Auetal wird kaum bereit sein, die Punkte einfach abzuliefern.“

FC Sülbeck/Immensen - TSV Sudheim (1:2). Im Rückblick auf das verlorene Spitzenspiel gegen Northeim lobte TSV-Trainer Rüdiger Schulz seine Spieler: „Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen, sie haben alles gegeben, aber gegen einen stärkeren Gegner verloren.“ Auch in Sülbeck wartet auf sein Team eine hohe Hürde.

TSV Gladebeck - SSG Bishausen (3:1). Die bereits als Absteiger feststehenden Bishäuser können für den TSV Gladebeck zum Zünglein an der Waage werden. Vor allem die junge Akteure der Grün-Gelben müssen in der schicksalsträchtigen Partie ihre Nerven unter Kontrolle haben.

FC Weser - SG Schoningen/Bollensen (2:0). Achter gegen Siebter heißt es in diesem Prestigeduell. Auch sonst sind diese beiden Kontrahenten ganz dicht beieinander. Jeder hat zehn Siege und vier Unentschieden auf seinem Konto.

FC Kreiensen/Greene - FC Hettensen-Ell.-Ha. (3:3). Der Sieger dieser Auseinandersetzung kann seine Planungen weiter auf die Kreisliga ausrichten. FC HEH-Trainer Jörg Franzke holte mit seiner Mannschaft aus den letzten neun Spielen imposante 20 Punkte und verlor nur gegen Northeim II.

FC Lindau - Vardeilser SV (3:1). In seinem letzten Heimspiel will sich der FC Lindau mit einer guten Leistung von seinen Anhängern verabschieden. Die Vardeilser setzten ihre ganzen Hoffnungen auf ihre drei noch ausstehenden Heimspiele gegen Höckelheim, Moringen und Bollert.

SV Moringen - SV Höckelheim (3:3). Obwohl für Moringen alles gelaufen ist, wird Trainer Stephan Netter im Sinne eines sportlichen Wettbewerbs keinen Schlendrian seiner Elf dulden. Nach dem Sieg in Gladebeck haben es die Höckelheimer jetzt selbst in der Hand den Klassenerhalt zu sichern. (osx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.