Handball-Oberliga Männer: Der vorzeitige Meister NHC am Samstag gegen Hameln

Erst spielen, dann feiern

Abschied von den eigenen Fans: Im letzten Heimspiel der Saison trifft Tim Gerstmann mit seinem Northeiner HC auf Verfolger VfL Hameln. Foto: zhp

Northeim. Die Entscheidung über die Oberliga-Meisterschaft der Männer und den erneuten Aufstieg in die 3. Bundesliga ist bereits am vergangenen Wochenende gefallen: So kann der Northeimer HC als Meister im letzten Heimspiel der Saison am Samstag gegen Verfolger VfL Hameln (19.30 Uhr in der Schuhwallhalle) befreit aufspielen – was auch auf die Gäste zutreffen dürfte. Denn Hameln hat den Vize-Titel bei vier Punkten Vorsprung zum Dritten Vorsfelde fast sicher.

Für den NHC um Trainer Carsten Barnkothe dürfte die Übergabe des Meisterwimpels durch einen Offiziellen des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN) aber wichtiger sein als das Sportliche. Bevor im Anschluss an die Partie der Titel und der Saisonabschluss mit allen Mannschaften gefeiert werden, will der NHC aber noch einmal zwei Punkte holen. „Unser Ziel ist, die Saison ungeschlagen zu beenden“, sagt Barnkothe, der mit seiner Mannschaft am 13. Mai noch einmal beim Lehrter SV antreten muss.

NHC tritt komplett an

Trotz der eindeutigen sportlichen Konstellation dürfen sich die Fans auf ein spannendes Spiel mit vielen Toren freuen. Anders als im Hinspiel vor vier Wochen in Hameln, als es ein 21:21 gab.

Die Northeimer werden komplett antreten und jeder Spieler soll seinen Einsatz bekommen, kündigte Barnkothe an. Er hat ihnen ans Herzen gelegt, im Angriff mehr über die Außen und die Halbpositionen zu spielen, um zu Torerfolgen zu kommen. Außerdem fordert er, im Gegenstoß schneller zu agieren. Aufmerksam decken müssen die Northeimer vor allem Hamelns Torjäger Jannis Pille.

VfL stark in der Rückrunde

Hameln wird ein gefährlicher Gast sein. Die Mannschaft hat in der Rückserie – die Heimpleite gegen den NHC zählt offiziell zur Vorrunde – nur zwei Punkte wegen zweier Unentschieden abgegeben. Der Ehrgeiz, den Northeimern die erste Saisonniederlage zu bereiten, dürfte groß sein. Zumal der VfL ebenfalls unbelastet aufspielen kann. Dass ihm noch ein Punkt zum Vizetitel fehlt, dürfte nur eine rechnerische Größe sein, weil die Luft raus ist.

Unterdessen laufen die Vorbereitungen für die 3. Liga weiter. In dieser Woche hat der NHC den Antrag an die Liga-Verantwortlichen rausgeschickt, um eine Ausnahmegenehmigung als Spielstätte für die zu kleine, sichtlich in die Jahre gekommene Schuhwallhalle zu erwirken, erklärte Vorsitzender Knut Freter. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.