Frauenfußball: Statistik spricht gegen Eintracht

Northeim. Die Landesliga-Fußballerinnen von Eintracht Northeim dürften am Sonntag (11 Uhr) hoch motiviert in das Heimspiel gegen die FSG Eisdorf/Hattorf starten. Zum einen dürften sie um Wiedergutmachung für die dürftige Leistung beim 1:6 vom zurückliegenden Wochenende in Gifhorn sein. Allerdings dürfte auch die knappe 1:2-Pleite aus Eisdorf aus der Vorrunde nachwirken.

„Das Team ist in der Pflicht“, sagt Northeims Trainer Florian Becker im Rückblick auf die schwache Leistung in Gifhorn. „Ich erwarte jetzt eine andere Mannschaft auf dem Platz.“ Die Statistik lässt für die Northeimerinnen aber nichts Gutes erahnen. Denn aus den letzten sieben Partien gegen den Nachbarn, die seit drei Partie auf einen Sieg warten, holte Eintracht nur einen Punkt.

Moringen in Hebenshausen

In der Bezirksliga muss der SV Moringen beim FC Hebenshausen antreten. Die Gastgeber schafften im vergangenen Sommer den Aufstieg und kassierten nach der Winterpause teilweise herbe Niederlagen. Doch mittlerweile haben sich die Hessinnen gefangen, in der Tabelle auf Rang neun verbessert und den Abstand zum ersten Abstiegsplatz auf vier Punkte vergrößert. Der Tabellensechste aus Moringen ist dennoch favorisiert. (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.