Handball 3. Liga Männer: 30:20! Northeim düpiert Spitzenreiter Leutershausen

Galavorstellung des NHC

Da lässt er die gegnerischen Abwehrspieler hinter sich: Tim Gerstmann steuerte vier Tore zum Heimsieg seines Northeimer HC gegen Tabellenführer Leutershausen bei. Foto: zhp

Northeim. Der Jubel nahm gefühlt gar kein Ende! Die Drittliga-Handballer des Northeimers HC haben am Sonntag den Tabellenführer und Titelkandidaten Nummer eins, die SG Leutershausen, 30:20 (19:9) geschlagen. Grundlage dafür war eine brillante erste Halbzeit, in der der NHC den Gast mit einer sensationellen Deckung und perfekt herausgespielten Toren zermürbte.

„Das war in dieser Phase das beste Spiel, welches der NHC je abgeliefert hat“, lobte Trainer Carsten Barnkothe die Leistung seines Teams. „Ich hatte vorher gesagt, dass wir von Beginn an brennen müssen, wenn wir eine Chance haben wollen. Das hat die Mannschaft absolut umgesetzt.“

Früh zeigten die Northeimer, was möglich war. Schon in der siebten Minute war Leutershausens Schlussmann sichtlich angefressen, als Sören Lange mit einem Heber einen Siebenmeter verwandelte. Das war das 5:2 und ein ganz deutliches Zeichen. Danach folgte ein Sturmlauf, der in der 27. Minute mit dem Treffer von Tim Gerstmann zur ersten Zehn-Tore-Führung des NHC beim Stande von 17:7 mündete. Marlon Krebs stellte kurz darauf mit seiner Bude den Halbzeitstand (19:19) her.

Die Fans schauten in der Pause fast schon ungläubig auf die Anzeigentafel und drückten die Daumen, dass der NHC nicht schon sein ganzes Pulver verschossen hatte. Doch sie wurden nicht enttäuscht. Die Mannschaft ließ zwar ein wenig nach, Unkonzentriertheiten häuften sich, aber die Deckung mit dem überragenden Mittelblock Paul Hoppe/Yannik Schlüter arbeitete weiterhin bestens. Und weil auch Torhüter Frederic Stammer sowie in der Schlussviertelstunde Lennart Gobrecht ein ums andere Mal die Würfe der Gäste parierten, wurde es nicht mehr spannend. „11:11 für die zweite Halbzeit ist ein gutes Ergebnis“, resümierte Barnkothe mit Blick auf Teil zwei der Begegnung.

Northeims erfolgreichster Torschütze war Jannes Meyer mit acht Feldtoren. Er war hinterher völlig aus dem Häuschen und gönnte sich erstmal ein Bier. „Einen Sieg in dieser Höhe hätte ich nie erwartet.“

NHC: Stammer, Gobrecht - Meyer 8, Jöhnk, Schlüter 1, Krebs 2, Lange 6/3, Seekamp 3, Hoppe 3, Haberecht 1/1, Wilken 2, Gerstmann 4, Dewald. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.