Samstag geht es zum MTV Braunschweig

HSG Rhumetal trittin der Höhleder Löwen an

+
Auswärts im Einsatz: Die HSG Rhumetal mit Tim Isermann tritt Samstag in Braunschweig an.

Katlenburg. In der Handball-Verbandsliga gastieren die Männer der HSG Rhumetal am Samstag bei der Reserve des MTV Braunschweig. Anpfiff ist um 17 Uhr.

Als Tabellenfünfter befindet sich der Kontrahent aus der Löwenstadt mit nur drei Pluszählern mehr durchaus in Reichweite der HSG. Dafür spricht auch der glänzend herausgespielte 39:33-Erfolg aus dem Hinspiel. „Da haben wir den Turbo gezündet. Es hat einfach alles gepasst“, erinnert sich Trainer Sascha Heiligenstadt gern, warnt aber zugleich vor einem Gegner, der im letzten Heimspiel gegen Fallersleben überraschend patzte. „So etwas passiert vor eigenem Publikum eigentlich nicht zwei Mal. Ich erwarte einen heißen Tanz.“

Rhumetals Coach gönnte seiner Truppe nach dem harten Kampf in Embsen und vor dem Saisonendspurt einen Ruhetag, zumal sich viele Spieler mit Blessuren herumplagen. „Man darf das Team nicht überreizen“, sagt Heiligenstadt, der im weiteren Training viel im taktischen Bereich und am Abschluss arbeiten lässt.

Die Gastgeber gelten als wurfstark „und werden uns alles abverlangen. Schnelles Spiel mit viel Übersicht könnte der Schlüssel zum Erfolg sein. Auch unsere sicheren Außen müssen wieder mehr ins Spiel eingebunden werden“, fordert Heiligenstadt, der auf Benny Jentsch verzichten muss. Offen ist der Einsatz von Colin Hogreve.

„Ein weiterer Sieg wäre eine tolle Einstimmung für das Derby gegen Osterode. Die Stimmung im Team ist gut. Wir wissen, dass wir in Braunschweig nicht chancenlos sind.“ (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.