Handball - 3. Liga Männer: Northeim verliert das erste Spiel des neuen Jahres

Keine Punkte zum Auftakt

Schwerer Stand am Kreis: Paul Hoppe zog mit seinem NHC am Sonntag gegen die Gäste aus Gelnhausen deutlich den Kürzeren. Nächsten Samstag geht es nach Baunatal. Foto: zje

Northeim. Ausgerechnet in der Schuhwallhalle ist die Serie von zuvor zwölf Auswärtsniederlagen von Handball-Drittligist TV Gelnhausen gerissen. Das bisherige Schlusslicht der Liga setzte sich am Sonntag mit 33:26 (15:13) beim Northeimer HC durch.

Die Hessen profitierten dabei von einer herausragenden Leistung ihres Keepers Julian Lahme, an dem der NHC ein ums andere Mal scheiterte. Zusätzlich trieb vielen Zuschauern die Schiedsrichterleistung die Zornesröte ins Gesicht. Die Unparteiischen wurden mit gellenden Pfiffen aus der Halle verabschiedet. Beim NHC machte sich deutlich bemerkbar, dass viele Leistungsträger verletzt sind. Im Rückraum fehlen schlicht und einfach die Alternativen. Lichtblick bleibt einzig Jannes Meyer, der mit acht Toren ein drohendes Debakel verhinderte.

Statt wie geplant aus einer sicheren Deckung heraus den Tabellenletzten unter Druck zu setzen, lief der NHC den Hessen hinterher, die auf 12:7 davonzogen. Es folgte ein Zwischenspurt der Northeimer, die dank der Tore von Meyer, Wilken und Lange zum 12:13 (22.) aufschlossen. Aber auch die mehr als berechtigte Disqualifikation von Gelnhausens Max Bechert wegen allzu offensichtlichem Schubsen (25.) und ein von Torwart Stammer gehaltener Siebenmeter (30.) ließen für den NHC nur ein enttäuschendes 13:15 zur Halbzeit zu.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs rückten die Unparteiischen in den Mittelpunkt, als sie der Gelnhäuser Abwehr eine Reihe klarer Fouls durchgehen ließen. Die Gäste nutzten die aufkommende Unruhe, um sich entscheidend bis auf 25:17 abzusetzen. Danach fing sich die Barnkothe-Truppe und versuchte über Varianten aus dem Rückraum den Anschluss zu finden. Jöhnk, Krebs, Seekamp und auch der wie immer sichere Siebenmeterschütze Sören lange scheiterten jedoch am Gelnhäuser Torwart. Hinzu kamen einige leichtfertig und überhastet abgeschlossene Angriffe. So fiel es Gelnhausen in der Folge nicht mehr übermäßig schwer, den Vorsprung locker über die Zeit zu bringen.

NHC: Stammer, Gobrecht, Amgart - Meyer 8, Jöhnk, Schlüter, Krebs 1, Lange 7/5, Seekamp 2, Hoppe 2, Haberecht 2, Wilken 2, Strupeit 1, Dewald 1. (zaj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.