Tischtennis-Bezirksoberliga Männer: Hammenstedt kassiert zehnte Saisonniederlage

Langenholtensen überrascht

Northeim. Während für den TSV Hammenstedt in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Männer so langsam die Lichter ausgehen, überraschte der TSV Langenholtensen: Beim Tabellenzweiten TSV Seulingen unterlag er 3:9, zwei Tage später siegte er dann allerdings beim Tabellenführer in Einbeck 9:6.

TSV Seulingen - TSV Hammenstedt 9:2. Gegen den in Bestbesetzung angetretenen Gastgeber waren die Hammenstedter, bei denen erneut ein Nachrücker (diesmal Matthias Reimer) für den fehlenden Spitzenspieler André Kaufmann einspringen musste, chancenlos. „Ohne Kaufmann sind wir in der Bezirksoberliga nicht konkurrenzfähig“, kommentierte Michael Mauk die zehnte Niederlage im elften Spiel. Da Hammenstedt seine Auswärtsspiele jetzt hinter sich hat, muss es in den verbleibenden Heimspielen (Gegner: Bovenden, Einbeck, TTC und Torpedo Göttingen sowie Langenholtensen) versuchen, ob der Klassenerhalt noch möglich ist. In Seulingen punkteten Wolfgang Meyer/Markus Fischer (3:2) und Jörg Schlappig, der sein bestes Saisonspiel bot (3:1). Mauk: „Kämpferisch war das in Ordnung. Wir wollen die Bezirksoberliga vernünftig beenden.“ Freitag gegen Einbeck fehlen allerdings Grüne, Fischer und auch Meyer.

TSV Seulingen - TSV Langenholtensen 9:3. Zwei Tage zuvor hatten die Eichsfelder den ersten Gast aus dem Landkreis Northeim empfangen. Beide Sextette gingen in bester Aufstellung an die Tische. Das klare Ergebnis täuscht ein wenig: Drei Mal ging es in den fünften Satz und drei Mal ging der an die Hausherren. In zwei Fällen (Oliver Jakobeit/Mike Dietrich und Bernd Gerwig) sogar nur mit 11:9. Die drei Punkte für den Gast holten Gerwig/Jens Brandes (3:0), Brandes (3:1 zum 2:7-Zwischenstand) und Jürgen Hohmeier (3:0 im vorletzten Einzel).

TTG Einbeck - TSV Langenholtensen 6:9. Nur zwei Tage später fügte das identische Sextett dem - allerdings ersatzgeschwächten - Tabellenführer dessen erste Heimniederlage zu. Gegen die an fünf und sechs mit Ersatzleuten angetretene TTG (ihr fehlten an eins Christopher Hahn und an fünf Mirko Albrecht) wurden Gerwig und Brandes mit fünf von fünf möglichen Punkten zu den Matchwinnern. Jakobeit/Dietrich sorgten im Doppel und in den Einzeln für drei Siege. Den noch fehlenden Punkt holte im letzten Einzel der bis dahin an diesem Wochenende erfolglose Andreas Hansch. (eko)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.