MTV reist zum Tabellenführer

Moringer Handballer planen den Sturz des Tabellenführers

+
Bei der Arbeit: Moringens Trainer Peter Vollbrecht hofft auf einen Erfolg seines MTV beim Tabellenführer. 

Northeim.  Im Mittelpunkt des Interesses in der Handball-Landesliga der Männer steht am Wochenende das Topspiel zwischen Lafferde und Moringen. Mit einem Auswärtscoup könnte der MTV nach Punkten mit dem Spitzenreiter gleichziehen.

Landesliga Männer

MTV Groß Lafferde - MTV Moringen (Sa. 18.30 Uhr). Die Favoritenrolle gehört den daheim noch ungeschlagenen Gastgebern. Die dürften aber auch den größeren Druck verspüren. Im Falle einer Niederlage wäre Zweidorf lachender Dritter und nach Minuspunkten vorn. „Wir gehen die Sache mit Ehrgeiz, aber auch mit einer großen Portion Gelassenheit an“, sagt Moringens Coach Peter Vollbrecht. Bis auf Lukas Herale (fehlt urlaubsbedingt) und den grippegeschwächten Sebastian Fröchtenicht melden sich seine Spieler fit. „Mir ist wichtig, dass die Jungs 100 Prozent ihrer Leistungsstärke abrufen. Sollte das nicht reichen, dann hat Lafferde an diesem Tag verdient gewonnen.“

Eintracht Braunschweig - Northeimer HC II (Sa. 19 Uhr). Von einem wichtigen Duell spricht André Kühn. „Unser Ziel ist es, den Klassenerhalt so schnell wie möglich unter Dach und Fach zu bringen“, so Northeims Spielertrainer. Der Kontrahent steht im Abstiegskampf mit dem Rücken an der Wand und hat nichts zu verschenken. „Aber unsere letzten Spiele waren gut.“

HSG Schoningen/U./W. - HG Rosdorf-G. II (Sa. 19.30 Uhr, Uslar). Wolfgang Scharberth hofft, dass sich seine Jungs wieder auf ihre Stärken aus der ersten Saisonhälfte besinnen, vor allem vor heimischer Kulisse. „Da müssen wir wieder hinkommen. Das erwarten unsere Fans. Deshalb kommen sie in die Halle“, so der Trainer. Dessen Abwehr präsentierte sich bei der 28:29-Hinspielniederlage in einem desolaten Zustand. „Wir haben zwar einige Ausfälle zu beklagen, das sollten wir aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung kompensieren können.“

Landesliga Frauen

Northeimer HC II - MTV Braunschweig (So. 15 Uhr). „Jetzt kommen im Kampf um den Klassenerhalt die Wochen der Wahrheit“, vermutet Rainer Pischke. Sein Team möchte den Erfolg aus dem ersten Duell mit dem MTV wiederholen. Basis soll die stabile Abwehr sein, um über schnelles Umkehrspiel zu leichten Toren zu kommen. „Und wir dürfen uns nur wenige technische Fehler erlauben.“

MTV Geismar - HSG Rhumetal (Sa. 16 Uhr). Die stärkste Waffe des Tabellenführers ist der Gegenstoß. Daher fordert Sascha Friedrichs ein besseres Rückzugsverhalten. „Wenn es uns gelingt, Geismar in den Positionsangriff zu zwingen und in der Abwehr kompakt zu stehen, steigen unsere Chancen.“ Ein Überraschungspunkt wäre im Abstiegskampf Gold wert. Verzichten muss der Coach auf die erkrankte Lisa Hake. Vor ihrem Debüt steht Laura Nolte, die aus Duderstadt kam.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.