Handball. 3. Liga

Nach 26:27-Niederlage: Northeimer HC „unendlich enttäuscht“

+
Vier Tore für den NHC: Auch die Treffer von Northeims Tomislav Buhinicek (im Vordergrund, hier gegen Kirchzells Josip Punda) reichten nicht zum Punkt. 

Trotz einer starken spielerischen Leistung verliert der Northeimer Handball-Drittligist kurz vor dem Schlusssirene mit 26:27 (12:12) beim neuen Tabellenfünften HSG Bieberau-Modau. Zwei umstrittene Entscheidungen der Schiedsrichter in den letzten 30 Sekunden verhindern den verdienten Punkt für Schwarz-Gelb, die weiterhin auf dem drittletzten Tabellenplatz verharren.

Trainer Carsten Barnkothe lobte ungeachtet der Niederlage sein Team: „Wie gegen Leipzig hat das Team hochkonzentriert begonnen, doch am Ende fehlte dem Mittelblock mit Hempel, Seekamp und Nowak die Luft.“ Tomislav Buhinicek warf den NHC mit 2:0 in Front. Malte Wodarz und Tim Gerstmann erhöhten auf 4:0 (7.), bevor Bieberau das erste Tor gelang. Paul-Marten Seekamp setzte sich in der 20. Minute sogar zum 11:6 durch, bevor die Hessen mit einem Fünf-Tore-Lauf auf 10:11 verkürzten. Ärgerlich: das 12:12 zur Halbzeit von Bieberau.

Beim 15:13 vier Minuten nach Wiederanpfiff unterbrach Coach Barnkothe das Spiel, ordnete die Abwehr neu, und kurze Zeit später konnte Christian Stöpler zum 17:17 (40.) ausgleichen. Jetzt steigerte sich auch Efthymios „Carlos“ Illiopoulos: 22:20 für den NHC zehn Minuten vor Schluss durch den griechischen Nationalspieler. Wieder gelang den Hessen ein Lauf mit drei Toren gegen gute Northeimer Torleute, wieder lag der NHC hinten (24:25/55.). In der anschließenden Nervenschlacht glichen Gerstmann und Iliopoulos noch dreimal aus (24:24/25:25/26:26), doch 30 Sekunden vor Spielende tankte sich Kenneth Fuhrig für Bieberau zum entscheidenden 27:26 durch. Danach verweigerten die Unparteiischen zum Unverständnis selbst der gegnerischen Zuschauer gleich zweimal dem NHC den notwendigen Strafwurf – Bieberau siegte, der NHC verlor zwei verdiente Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

„Am Ende waren es einfach zu viele Pfiffe gegen uns“, zog ein enttäuschter Trainer Barnkothe Bilanz. „Mit der konzentrierten Leistung der Mannschaft bin ich sehr zufrieden, mit den Schiedsrichtern weniger“, so Barnkothe.

NHC: Ullrich, Martinovic, Wenderoth – Meyer, Iliopoulos 6, Lange 2/1, Seekamp 3, Springer, Hempel, Wilken, Gerstmann 6, Buhinicek 4, Nowak 2, Stöpler 1, Wodarz 1.  zaj

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.